Bern

BDP schickt Barbara Hayoz ins Rennen ums Berner Stadtpräsidium

Drei Wochen nach ihrer Gründung hat die Bürgerlich-Demokratische Partei der Stadt Bern eine Liste für die Stadtratswahl aufgestellt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einen Sitz im Gemeinderat strebt die BDP nicht an. Sie empfiehlt aber Barbara Hayoz fürs Stadtpräsidium. Bei der Zusammenstellung der neunköpfigen Liste habe sich die BDP vom Grundsatz «Qualität vor Quantität» leiten lassen, sagte Vorstandsmitglied Markus Wyss am Montagabend an der Parteiversammlung vor rund dreissig Mitgliedern. Alle Kandidierenden seien auch gewillt, eine allfällige Wahl anzunehmen.

Zwei Ehemalige

Fürs Stadtparlament lassen sich unter anderen der BDP-Präsident Vinzenz Bartlome und die Vorstandsmitglieder Vania Kohli und Markus Wyss aufstellen. Bartlome sass bereits während einiger Jahre für die SVP im Berner Stadtrat. Mit Kurt Hirsbrunner nominierte die Versammlung einen weiteren ehemaligen SVP-Stadtrat.

Die Liste sei vom Alter, Geschlecht und Ausbildungsstand her gut durchmischt, hiess es weiter. Sie besteht aus drei Frauen und sechs Männern, unter ihnen einige Politneulinge. Die Versammlung beschloss, die Namen zu kummulieren.

Nichts überstürzen

Die Parteimitglieder folgten dem Antrag des Vorstands, niemanden in die Wahl für den Gemeinderat zu schicken. Es hätte nichts gebracht, eine Kandidatur «übers Knie zu brechen», so Wyss. Für die Gemeinderatswahl beschloss die Versammlung nach einer Diskussion Stimmfreigabe. Ein Votant hatte sich dafür ausgesprochen, bestimmte bürgerliche Kandidaten zur Wahl zu empfehlen.

Der Vorstand argumentierte aber erfolgreich, das grosse Potenzial der BDP sei, dass sie neu sei. Man wolle sich keine Wege verbauen und erst nach den Wahlen am 30. November Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit ausloten.

Zudem wolle die BDP als Bindeglied zwischen den Parteien wirken. Zuerst müsse sie dazu in der Öffentlichkeit an Profil gewinnen. Aus den gleichen Gründen beantragte der Vorstand der Versammlung zudem, für die Stadtratswahlen keine Listenverbindungen mit anderen Parteien einzugehen.

Unterstützung für Hayoz

Klar sprachen sich die BDP-Mitglieder aber dafür aus, die amtierende Finanzvorsteherin Barbara Hayoz (FDP) für die Wahl zur Stadtpräsidentin zu empfehlen. Es gehe darum, ein Zeichen zu setzen für die Erneuerung.

Für den Gemeinderat kandidieren weiter der amtierende Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP), die bisherigen Edith Olibet (SP) und Regula Rytz (GB) sowie Stephan Hügli (Die Mitte).

Neu in den Gemeinderat wollen Reto Nause (CVP), Beat Schori (SVP), der junge Grüne Daniel Klauser sowie der parteilose Bronco- Gründer und Barbesitzer Jimy Hofer. Dieser tritt ebenfalls fürs Stadtpräsidium an. (sda)

Erstellt: 09.09.2008, 00:15 Uhr

Blogs

Outdoor Ein Nullentscheid beim SAC?

Private View Zwei Amis in Venedig

Werbung

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...