Das Belvoir kommt am 10. September vor die Gemeindeversammlung

Über den Verkauf des Belvoir-Areals und den Gestaltungsplan für das neue Hotel werden die Rüschliker am 10. September abstimmen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jetzt wird konkret, was seit einiger Zeit angekündigt ist: Rüschlikon soll an der Stelle des alten Hotel Belvoir ein neues erhalten. 22 Millionen Franken will der Thalwiler Investor und Hotelier Heinz Meier für das moderne 4-Sterne-Hotel mit 63 Zimmern investieren. Damit das möglich wird, müssen die Rüschliker Stimmbürger einen privaten Gestaltungsplan sowie den Verkauf des heutigen Belvoir inklusive dem bergseitigen Land für 3,5 Millionen Franken bewilligen. Gestern hat der Gemeinderat über die Vorlage, die am 10. September zur Abstimmung gelangt, orientiert.

Vorgestellt hat Meier, der in Thalwil bereits das Hotel Sedartis betreibt, das Projekt bereits Mitte April. Dieses habe in der Zwischenzeit nur sehr kleine Anpassungen und Optimierungen erfahren, sagt er. Der Gestaltungsplan habe kaum Einwendungen erhalten. «Ich hoffe auf eine grosse Zustimmung an der Gemeindeversammlung. Das neue Belvoir ist ein gutes und spannendes Projekt, das sehr gut zu Rüschlikon passt.»

Auch Gemeindepräsident Bernhard Elsener (CVP) steht voll hinter dem Vorhaben. Doch nicht nur das Projekt gibt für ihn den Ausschlag zur Zustimmung: «Wenn wir das heutige Belvoir behalten würden, müssten wir nur schon für die Instandstellung der Gebäude Millionen aufwenden.»

Am 10. September muss die Gemeindeversammlung zum einen dem privaten Gestaltungsplan zustimmen. Dieser schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Projekt, das in einem Investorwettbewerb als Sieger hervorgegangen ist. Der Gestaltungsplan ist nötig, da das Hotel nicht den Vorgaben der Wohnzone entspricht, wie sie die Bau- und Zonenordnung vorsieht. Zudem wird im Plan festgeschrieben, dass das Grundstück ausschliesslich für ein Hotel genutzt werden darf. «Nur ein Beschluss einer Gemeindeversammlung könnte dies ändern», sagt Bauvorstand Hanspeter Draeyer (FDP).

Zum andern sollen die Rüschliker dem Verkauf des Hotel Belvoir und des bergseitigen Landstücks für 3,5 Millionen Franken zustimmen. Beides gehört der AG Belvoir, die zu 98 Prozent im Besitz der Gemeinde ist. Darum müsste der Verkauf vom Aktienrecht her gesehen nicht dem Stimmvolk vorgelegt werden, sagt Elsener. «Wir wollen sie aber um eine Ermächtigung dazu anfragen.»

Ursprünglich wollte die Gemeinde 90 Prozent der Aktien an Meier verkaufen und dabei das seeseitige Landstück herauslösen, da dieses im Eigentum der Gemeinde bleiben soll. Diese Variante hätte zu Verzögerungen führen können, die man nicht riskieren wollte. Die Gemeinde verkauft nun das Hotel samt bergseitigem Land.

Stimmt die Gemeindeversammlung dem Geschäft zu, sieht Meier den Baubeginn auf das Frühjahr 2009 vor. Eröffnet werden soll das neue Belvoir 2010. Laut Gemeinderat werden Saal und Restaurant öffentlich zugänglich bleiben. Meier rechnet damit, dass das Hotel zu einem «wichtigen gesellschaftlichen und kulturellen Treffpunkt am linken Seeufer wird».

Am 21. August findet eine öffentliche Orientierung statt. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 12.08.2008, 07:16 Uhr

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Blogs

Private View Zwei Amis in Venedig

Mamablog Verkehrte Bilderbuchwelt

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...