Der Mietpreller sucht jetzt auch Land

Der als «Mietpreller» entlarvte Arzt, der in Herrliberg und Feldmeilen teure Villen bezog und dann die Mieten schuldig blieb, ist jetzt offenbar auch auf der Suche nach Grundstücken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einem Dorf an der Goldküste hat er für ein grosses Grundstück mehrere Millionen Franken angeboten und zu einem Treffen bereits einen Kaufvertragsentwurf mitgebracht. Es kam zu drei Besichtigungsterminen. Zudem wollte er ein Vorkaufsrecht für ein weiteres Grundstück aushandeln.

Die Besitzer, eine in Baufragen bewanderte Person und deren vermittelnde Immobilienmaklerin, wurden aber durch Artikel im «Blick» und im «Tages-Anzeiger» auf den mutmasslichen Hochstapler aufmerksam. Als sie für den Fall von dessen Zahlungsunfähigkeit im Vorgang zu allfälligen weiteren Finanzierungssicherheiten ein Grundpfandrecht einbauen wollten, erlahmte sein Interesse. Zu einem vierten Treffen, das am vergangenen Freitag hätte stattfinden sollen, kam es nicht mehr.

Der mutmassliche Hochstapler hatte in Herrliberg und Feldmeilen mit prahlerischen und teilweise falschen Angaben zu seiner Finanzkraft Villenbesitzer dazu gebracht, ihm ihre Häuser zu vermieten. Er erwies sich aber laut Blick Online als sehr unzuverlässiger Zahler, der den Hausbesitzern insgesamt 150'000 Franken schuldig geblieben ist.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 18.08.2008, 14:30 Uhr

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Blogs

Outdoor Ein Nullentscheid beim SAC?

Private View Zwei Amis in Venedig

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...