Fokus Eglisau stellt Gegenkandidatin

Die im November 2007 gegründete Ortspartei Fokus Eglisau will in den Gemeinderat. Gestern hat sie sich an einer Sitzung entschlossen, für die Nachfolge der zurückgetretenen SVP-Gemeinderätin Nicole Antener einen eigenen oder eine eigene Kandidatin für die Ersatzwahl aufzustellen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Unser Entscheid war einstimmig», sagt der Ko-Präsident von Fokus Eglisau, Jürg Hugelshofer. Die Partei habe keine Bedenken, sich zu früh um einen Sitz in der Exekutive zu bemühen. Denn hauptsächlich gehe es der Mitte-links-Partei darum, den Eglisauern eine echte Wahl zu ermöglichen.

Vor einer Woche hatte die SVP vermeldet, dass sie ihre Aktuarin Ursula Fehr als Nachfolgerin vorschlagen werde. Wer gegen sie kandidieren wird, steht noch offen. Fokus Eglisau möchte wenn möglich mehrere Kandidaten in den eigenen Reihen finden und nach einer internen Ausmarchung bis Ende September einen oder eine ins Rennen schicken. «Wir wollen uns ja nicht gegenseitig die Stimmen wegnehmen», sagt Jürg Hugelshofer. Ob er selber kandidieren wird, wisse er momentan noch nicht.

Die Wahlvorschläge müssen die Parteien bis am 30. September einreichen. Am 10. Oktober werden die Namen der Kandidaten und Kandidatinnen publiziert. Die Gemeinde hat die Urnenwahl auf den 30. November angesetzt.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 22.08.2008, 07:23 Uhr

Blogs

Outdoor Ein Nullentscheid beim SAC?

Private View Zwei Amis in Venedig

Werbung

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...