Girenbaderli ist bester Schweizer Weissschimmelkäse

Erfolg für die Oberländer «Natürli»-Käser an den Schweizer Käsemeisterschaften: Sie holten einen Swiss Cheese Award und drei Diplome.

Über 100 «Natürli»-Käsespezialitäten aus dem Zürcher Berggebiet.

Über 100 «Natürli»-Käsespezialitäten aus dem Zürcher Berggebiet. Bild: PZB

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Paul Bieri von der Bachthal-Käserei Girenbad darf sich freuen. Er produziert den besten Weissschimmelkäse der Schweiz. Sein Girenbaderli wurde am Wochenende an der Schweizer Käsemeisterschaft in Unterwasser im Toggenburg mit einem Swiss Cheese Award ausgezeichnet. Bieri ist sich solche Siege bereits gewohnt. Bei den bisher sechs von der Fromarte organisierten Meisterschaften stand er fünfmal mit mindestens einem Käse zuoberst auf dem Podest. Einzig 2006 in Huttwil ging er leer aus. In Unterwasser verbuchte der kreative Käser zudem in der Kategorie Käseinnovationen einen Erfolg. Seine neue Kreation «Girenbader Ur-Eiche» landete auf dem dritten Platz.

Meisterschaft mit Rekordbeteiligung

Paul Bieri ist aber nicht der einzige «Natürli»-Käser, der in Unterwasser Erfolge feiern konnte. Bruno Pfister von der Käserei Niederhaus in Gibswil erreichte mit seinem Bachtelkäse unter 111 bewerteten Käsen in der Kategorie «übrige Halbhartkäse» den zweiten Platz. Und in der Kategorie «Halbhartkäse mit aromatisierenden Zusätzen» kam Urs Preisig mit seinem Sternenberger Rauch-Raclette auf den vierten Platz und damit ebenfalls zu einem der begehrten Diplome.

Die Kür der besten Schweizer Käse wird immer beliebter. Nicht weniger als 497 Käse wurden zum Wettbewerb in 23 Kategorien angemeldet – so viele wie noch nie seit der Einführung des Swiss Cheese Award vor sieben Jahren. Die meisten Anmeldungen verzeichnete die Kategorie «übrige Halbhartkäse». Für Anton Schmutz, den Direktor von Fromarte, die den Swiss Cheese Award initiiert hat und organisiert, kommt der Erfolg nicht überraschend. «Die Schweizer Käser fürchten den direkten Vergleich nicht. Im Gegenteil, erst der Vergleich ermöglicht es, einzigartige Produkte ins richtige Licht zu stellen.»

Die Schweizer Käsemeisterschaft fand im Rahmen der Toggenburger Käsetage statt. 40 Produzenten und Vermarkter nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Spezialitäten einem interessierten Publikum zu präsentieren. Im Chalet der «Natürli»-Produzenten konnten mehr als 100 verschiedene Käsesorten, darunter die prämierten und viele neue Kreationen aus Kuh-, Schaf- und Geissenmilch, degustiert werden.

Das Interesse sei gross gewesen, berichtet Alfred Bieri, der die «Natürli»-Produkte vermarktet und betont: «Kaltes Wetter ist Käsewetter.» Mit den Leistungen der Oberländer Käser ist er sehr zufrieden. «Wir haben wieder bewiesen, dass wir zu den führenden Käsespezialitäten-Produzenten der Schweiz gehören und unser seit 13 Jahren laufendes Regionalmarketingprojekt zukunftsgerichtet ist.» Mit seinem Team freut er sich bereits auf die nächste Austragung des Swiss Cheese Awards 2010 im Kanton Freiburg. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 14.09.2008, 19:26 Uhr

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Blogs

Nachspielzeit Bratwurst statt Showeinlage

Never Mind the Markets Wie liberal ist die Schweiz?

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Durch die Blume: Am Narzissenfest auf dem Grundlsee in Österreich zieht ein Boot einen Stier aus Blumen hinter sich her (28. Mai 2017).
(Bild: Leonhard Foeger) Mehr...