Nach Uster Nord soll auch Uster West noch einen Kreisel erhalten

Um weitere Unfälle beim Autobahnanschluss Uster West zu vermeiden, baut der Kanton auf der Nordseite einen Kreisel. Das Projekt ist ausgeschrieben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund 15'000 Fahrzeuge sind täglich auf der Winterthurerstrasse unterwegs. Vor allem die schlechten Sichtverhältnisse beim Autobahnanschluss und die hohe Fahrgeschwindigkeit haben dazu geführt, dass der Anschluss an die Oberlandautobahn, Uster West, ein Unfallschwerpunkt ist. «Die meisten Unfälle ereignen sich, wenn Autofahrer von Uster her kommend nach links auf die Autobahn Richtung Zürich abbiegen wollen. Auch bei den von Wetzikon Kommenden, die, um nach Uster zu gelangen, zwei Fahrspuren überqueren müssen, kommt es oft zu Kollisionen», sagt Joseph Schlegel vom Bauamt Uster. Schon vor Jahren hatte die Kantonspolizei deshalb als erste Massnahme eine Temporeduktion von 80 auf 60 km/h verfügt und zusätzlich einen stationären Radar aufgestellt. Dies hat laut Schlegel sicherlich genützt, doch man sei noch nicht zufrieden. «Der Kreisel stellt eine Verkehrssicherheitsmassnahme dar. Ziel ist eine Verkehrsberuhigung; ein flüssiger Verkehr auf langsamem Niveau.»

Baubeginn noch nicht bekannt

Der Kreisel wird wegen des grossen Verkehrsaufkommens und der stark auftretenden Schubkräfte in Beton ausgeführt. Er wird einen Aussendurchmesser von 28 Metern und eine Fahrspurbreite von 7 Metern aufweisen. Diese Grösse ermöglicht Gelenkbussen, Lastwagen mit Anhängern sowie Unterhaltsfahrzeugen mit Schneepflug das Befahren des Kreisels, ohne den Innenkreis überfahren zu müssen. Zur Verbesserung der bereits heute schlechten Sichtverhältnisse bei der Autobahnausfahrt werden die Bepflanzungen im Bereich zur Brücke hin entfernt. Der bestehende Rad- und Gehweg entlang dem östlichen Strassenrand der Winterthurerstrasse muss angepasst werden.

Während der Bauzeit von rund fünf Monaten soll der Verkehr auf der Winterthurerstrasse und auf der Autobahnzufahrt Richtung Zürich aufrechterhalten werden. Die Autobahnausfahrt muss aber voraussichtlich zeitweise gesperrt werden. Wann der Bau beginnen wird, ist noch nicht bekannt. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 01.09.2008, 23:58 Uhr

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Blogs

Politblog Gute Politikerin = sexy Frau

Mamablog Best of: Warum meine Tochter keinen Bikini trägt

Die Welt in Bildern

Sprung ins kühle Nass: Das warme Wetter zieht die Leute in Zürich nach Draussen (25. Mai 2017).
(Bild: Walter Bieri) Mehr...