Neue Privatschule in Männedorf

Die Swiss International School (SIS) will in Männedorf einen neuen Standort gründen. Bereits nächstes Jahr sollen Kinder in einer Villa zur Schule gehen.

In der Villa Silvia an der Seestrasse in Männedorf gehen bald Schüler der Swiss International School ein und aus.

In der Villa Silvia an der Seestrasse in Männedorf gehen bald Schüler der Swiss International School ein und aus. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Villa Silvia und die daneben stehende Remise an der Seestrasse in Männedorf beherbergen ab dem nächsten August Kindergärtner und Primarschüler. Die Swiss International School (SIS), die bereits in Zürich-Wollishofen, Winterthur und Basel vertreten ist, mietet das Grundstück und richtet eine zweisprachige Tagesschule ein. Gestartet wird vorerst mit vier Klassen – zwei mit Kindergärtnern und zwei mit Primarschülern. Jedes Jahr kommt eine Klasse dazu, die je zur Hälfte auf deutsch und englisch unterrichtet wird.

Die Villa wird als Verwaltungsgebäude dienen, der Kindergarten darin einquartiert. Innerhalb des nächsten halben Jahres lässt die SIS die Remise umbauen, um darin Schulräume einzurichten. Das Baugesuch liegt derzeit bei der Gemeinde Männedorf auf. Ivo Müller, der Schulleiter der SIS Zürich ist und auch die Leitung in Männedorf übernimmt, rechnet aufgrund verschiedener Abklärungen, die gemacht worden seien, nicht mit Rekursen.

Um die 150 bis 180 Schüler unterzubringen, die nach Müllers Schätzung in Männedorf zukünftig zur Schule gehen, wird ein Neubau auf dem Grundstück nötig. «Es gibt schon Pläne. Wir wollen etwa im Jahr 2011 mit dem Bau beginnen», sagt Müller.

Keine Furcht vor der Konkurrenz

Die Gebäude in Männedorf seien für die SIS ein günstiger Standort, sagt Müller. «Wir haben zwischen Meilen und Rapperswil Ausschau gehalten. Die Villa liegt zentral.» Die Konkurrenz der anderen Privatschulen im Bezirk fürchtet er nicht. «Wir haben viele Anfragen erhalten und sind nach einer Marktanalyse zum Schluss gekommen, dass es ein guter Entscheid ist.» (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 19.09.2008, 20:50 Uhr

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Blogs

Mamablog Wegschauen oder eingreifen?

Politblog Was Demokratie kann – und was nicht

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Lichtermeer: Kinder rennen durch eine Licht-Installation im Zoo von Sydney (21. Mai 2017).
(Bild: Wendell Teodoro) Mehr...