Rauchstopp auch für VIPs im Schluefweg

Die «Redliner» dürfen ab sofort nicht mehr rauchen. Dies hat der Klotener Stadtrat bestimmt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Mitglieder des Red Line Club und ihre Gäste geniessen im Schluefweg exklusiven Service. Nun hat sie aber der Stadtrat ab sofort in einem Punkt den übrigen Zuschauern gleichgestellt: Auch sie dürfen im Stadion nicht mehr qualmen. Bereits vor einem Jahr verhängte die Klotener Regierung über das Stadion ein Rauchverbot – mit einer Ausnahme: Den Bereich der «Redliner». Die VIPs des Schluefwegs durften nach wie vor von der zweiten Drittelspause an in der Red Line Bar und im gleichnamigen Restaurant ihre Zigarren und Glimmstengel anzünden.

Eine negative Reaktion

Hans Schmid, Geschäftsführer des Stadions: «Der Stadtrat wollte damals nicht Tabula rasa machen und liess das Rauchen im Redliner-Bereich weiterhin zu.» Nachdem die Mehrheit des Stimmvolks kantonsweit dem Glimmstengel in Restaurants entsagen will, soll es in Kloten keine Ausnahmen mehr geben. Schmid befürwortet den Entscheid: «Wo es Ausnahmen gibt, wird Kritik von jenen laut, die von der Regelung nicht ausgenommen werden.» Der Stadtpräsident habe die Mitglieder des Red Line Club persönlich informiert. «Er teilte mir mit, dass sie die neue Regelung ohne grosse Emotionen aufgenommen hätten.» So habe am Wochenende nur ein Gast schlecht reagiert. «Offenbar wusste er von der neuen Regelung nichts und drückte gereizt seine Zigarre aus, als er aufs Verbot hingewiesen wurde.» (pia)

Erstellt: 07.10.2008, 22:07 Uhr

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...