Unmut über Kiosk im Stäfner Sunneschy

Die Öffnungszeiten des Kiosks in der Stäfner Villa Sunneschy sind einigen ein Dorn im Auge. Da die Villa im Besitz der Gemeinde ist, vermuten die Kritiker, der Pächter halte sich nicht an die Auflagen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Morgen kann man um 10 Uhr noch keinen Kaffee trinken, beklagen sich manche Stäfner. Und mittags seien auch schon Arbeiter in die Migros geschickt worden, weil der Imbiss geschlossen war.

«Wir bestimmen die Öffnungszeiten»

«Da wir die Löhne des Personals zahlen müssen, bestimmen wir auch, wann der Kiosk offen ist», sagt Beat Sprenger, Pächter des Sunneschy. Wenn nur drei Personen auf der Wiese lägen, weil das Wetter schlecht sei, könne er den Kiosk nicht öffnen. Das lohne sich finanziell nicht. «Man bekommt aber jederzeit einen Kaffee im Restaurant, wenn der Kiosk geschlossen ist.» Das Restaurant Sunneschy ist von Montag bis Freitag von 11 bis 14.30 und von 18 bis 24 Uhr geöffnet. Diesbezügliche Auflagen von der Gemeinde hat der Pächter nur für das Restaurant.

Betrieb auch ohne Kiosk mögich

Angelo Colombo, Leiter Liegenschaften, bestätigt das. «Theoretisch könnte ein Pächter das Restaurant Sunneschy auch ohne den Kiosk führen», sagt er. Da gebe es keine Vorschriften. Es liege in seinem eigenen Interesse, mit dem Kiosk Umsatz zu machen. «Natürlich muss er da abwägen, ob die Personalkosten seine Einnahmen nicht übersteigen, wenn nur wenig Leute im Kehlhof sind.»

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 15.08.2008, 08:18 Uhr

Blogs

Welttheater Ein Schimpfwort namens «Velo»

Mamablog Best of: Warum heissen alle Kinder gleich?

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Lass mich nicht im Regen stehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird vom Regen überrascht als sie die Wagner-Oper an den Bayreuther Festspielen anhören will. (25.Juli 2017)
(Bild: Michaela Rehle) Mehr...