Waldfriedhofsruhe von Vandalen gestört

In einem Waldfriedhof in Ebmatingen werden Verstorbene unter Bäumen bestattet. Jetzt haben Vandalen die ewige Ruhe der Bestatteten gestört.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund zehn Personen sind im Ebmatinger Friedwald bestattet. Am Dienstag stellte der Besitzer des Waldstücks fest, dass Vandalen die Totenruhe gestört hatten. «Jemand hat die Friedwaldbäume und eine Informationstafel mit grüner Farbe besprüht», bestätigt Friedwald-Gründer Ueli Sauter einen Bericht des «Zürcher Oberländers».

Eigentümer vermutet gezielte Aktion

Bei einer Beisetzung im Waldfriedhof wird die Asche des Verstorbenen in das Wurzelwerk eines Baumes gestreut, den die Angehörigen für den Toten ausgesucht haben. Eine Markierung am Baum mahnt daran, dass dort ein Mensch seine ewige Ruhe gefunden hat. Eben diese Markierungen sind nun mit einen grünen Farbklecks übersprüht. «Das hat jemand ganz gezielt gemacht. Jemand, der etwas gegen diese Art der Bestattung hat», vermutet Sauter. «Ich kann mir nicht erklären, was in so jemandem vorgeht.» Noch heute Donnerstag sollen die Bäume wieder hergerichtet werden.

Sauter hat Anzeige bei der Kantonspolizei eingereicht. Cornelia Schuoler, Sprecherin der Kantonspolizei, gibt zum laufenden Verfahren keine Auskunft. Nur so viel: «Die Ermittlungen laufen.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 04.09.2008, 15:11 Uhr

Blogs

Sweet Home Das tut Frauenwohnungen gut

Geldblog Was bei Geldanlagen wirklich wichtig ist

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...