7 Fragen zu Kims Wasserstoffbombe

Wie gefährlich wäre eine H-Bombe in den Händen Kim Jong-uns? Tagesanzeiger.ch/Newsnet liefert Anworten zu den wichtigsten Fragen.

Das Epizentrum liegt bei einem Atomtestgebiet: Südkoreanische Wissenschaftler verfolgen die seismischen Wellen der Detonation (6. Januar 2015).

Das Epizentrum liegt bei einem Atomtestgebiet: Südkoreanische Wissenschaftler verfolgen die seismischen Wellen der Detonation (6. Januar 2015). Bild: Reuters

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 06.01.2016, 12:16 Uhr

Artikel zum Thema

USA glauben nicht an nordkoreanische H-Bombe

Nach eigenen Angaben hat Nordkorea eine Wasserstoffbombe gezündet. International glaubt niemand daran. Trotzdem werden erste Massnahmen ergriffen. Mehr...

«Mit Gift und Rasierklinge ausgestattet»

Interview Hungerperioden und Hinrichtungen: In «Mut zur Freiheit» erzählt die Überläuferin und Autorin Yeon-mi Park von ihrem Leben in und ihrer Flucht aus Nordkorea. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Erotik-Affären

Ehefrauen und Mütter suchen Erotik-Affären statt Alltagsroutine.

Werbung

Kommentare

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Artistische Rauchzeichen: Ein Gleitschirmspringer kreist während einer Militärübung in Taiwan durch die Lüfte (17. Januar 2017).
(Bild: Chiang Ying-ying) Mehr...