7 Fragen zu Kims Wasserstoffbombe

Wie gefährlich wäre eine H-Bombe in den Händen Kim Jong-uns? Tagesanzeiger.ch/Newsnet liefert Anworten zu den wichtigsten Fragen.

Das Epizentrum liegt bei einem Atomtestgebiet: Südkoreanische Wissenschaftler verfolgen die seismischen Wellen der Detonation (6. Januar 2015).

Das Epizentrum liegt bei einem Atomtestgebiet: Südkoreanische Wissenschaftler verfolgen die seismischen Wellen der Detonation (6. Januar 2015). Bild: Reuters

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 06.01.2016, 12:16 Uhr)

Artikel zum Thema

USA glauben nicht an nordkoreanische H-Bombe

Nach eigenen Angaben hat Nordkorea eine Wasserstoffbombe gezündet. International glaubt niemand daran. Trotzdem werden erste Massnahmen ergriffen. Mehr...

«Mit Gift und Rasierklinge ausgestattet»

Interview Hungerperioden und Hinrichtungen: In «Mut zur Freiheit» erzählt die Überläuferin und Autorin Yeon-mi Park von ihrem Leben in und ihrer Flucht aus Nordkorea. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reptilien in Not: An der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien tummeln sich Kaimane auf der Suche nach Wasser in einem Tümpel, da der Fluss Pilcomayo kaum noch Wasser führt. (25. Juni 2016)
(Bild: Jorge Adorno) Mehr...