Maurer und Jordan reisen zu Finanzministertreffen

Auf Einladung Chinas nahmen Ueli Maurer und Thomas Jordan am Treffen der G-20-Staaten in Shanghai teil.

Warben für strukturelle Reformen: Ueli Maurer und Thomas Jordan im Pudong Shangri-la Hotel in Shanghai. (27. Februar 2016)

Warben für strukturelle Reformen: Ueli Maurer und Thomas Jordan im Pudong Shangri-la Hotel in Shanghai. (27. Februar 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Finanzminister Ueli Maurer und Nationalbankpräsident Thomas Jordan sind für die Schweiz zum G-20-Treffen nach Shanghai gereist. Maurer führte am Rand des Treffens von Finanzministern und Zentralbankchefs der wichtigsten Industriestaaten mehrere bilaterale Gespräche.

Wie das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) mitteilte, betonte Maurer an dem Treffen vom Freitag und Samstag, dass das Wirtschaftswachstum nur angekurbelt werden könne, wenn als erste Priorität hinreichende strukturelle Reformen in Angriff genommen und die Staatsfinanzen konsolidiert würden.

Studiengruppe zu «Green Finance»

Die Schweizer Vertretung unterstrich zudem, dass zur nachhaltigen Stabilisierung der Finanzmärkte die Anstrengungen zur konsequenten Umsetzung der international beschlossenen Reformen im Bereich der Finanzmarktregulierung vorangetrieben werden müssten. Dies betreffe unter anderem die Abwicklung systemrelevanter Finanzinstitute und die Umsetzung von Basel III.

Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Risiken von Umwelt und Klimawandel für den Finanzsektor begrüsse die Schweiz die Einsetzung einer Studiengruppe der G-20 zu «Green Finance», schrieb das EFD weiter. Sie wird in Absprache mit dem G-20-Vorsitz in der ersten Jahreshälfte 2016 zu diesem Thema einen Anlass organisieren, der hochrangige Vertreter des Finanzsektors und der Fachministerien von G-20-Ländern zusammenbringen werde.

Schweiz nimmt an vier Treffen teil

Bundesrat Ueli Maurer führte am Rande des G-20-Finanministertreffen bilaterale Gespräche mit Amtskollegen. Dabei traf er sich unter anderen mit dem chinesischen Finanzminister Lou Jiwei und dem französischen Finanzminister Michel Sapin.

Auf Einladung Chinas, das die G-20 seit dem 1. Dezember 2015 präsidiert, nimmt die Schweiz 2016 an den vier Treffen der Finanzminister und der Zentralbankgouverneure der G-20-Mitglieder, an den Vorbereitungstreffen der Vizeminister sowie an den Arbeitsgruppen teil, die sich mit Finanz- und Währungsfragen befassen. Die drei weiteren Treffen auf Ministerebene werden an den IWF-Tagungen im April und im Oktober in Washington sowie im Juli in Chengdu stattfinden (ij/sda)

(Erstellt: 27.02.2016, 15:43 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

G7-Staaten einigen sich auf strengeren Klimaschutz

24 Stunden lang haben die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten im bayerischen Schloss Elmau getagt. Ein kurzer Überblick über die Resultate. Mehr...

G-7 prellen Afrika mit «Steuertricks» um Milliarden

Manipulierte Zahlen von Firmen aus den mächtigsten Industriestaaten bringen arme Länder um Steuereinnahmen. Mit einem Bruchteil davon liesse sich besser gegen Ebola kämpfen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Hot Stone Himalaya Salz

Ein erstklassiges Geschmackserlebnis durch schonendes Grillieren ohne Fett. Im OTTO’S Webshop!

Werbung

Blogs

Welttheater Amerikas krassester Bürgermeisterkandidat

Sweet Home Wunderschöne Reise ins Tessin

Weiterbildung

Trainieren oder verlieren

Mit Gedächtnistrainings die Lernfähigkeit verbessern.

Die Welt in Bildern

Präsentieren ihre Herbstmode: Die Felle dieser Schafe im nordenglischen Troutbeck sind mit fluoreszierendem Orange gefärbt, wodurch Viehdiebe abgeschreckt werden sollen. (29. September 2016)
(Bild: Oli Scarff) Mehr...