AKW-Reaktor nach Störfall abgeschaltet

Angebliche Probleme mit der Kühlung haben haben bei einem Atomkraftwerk in Südfrankreich zu einem Unterbruch geführt.

Abfälle in der Rhone verstopften das Kühlsystem: Atomanlage Cruas.

Abfälle in der Rhone verstopften das Kühlsystem: Atomanlage Cruas. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die französischen Behörde für nukleare Sicherheit (ASN) sei um kurz vor Mitternacht von dem Zwischenfall im südostfranzösischen Cruas unterrichtet worden und habe umgehend zwei Experten nach Cruas entsandt. Vier Reaktorblöcke des Kernkraftwerks wurden abgeschaltet. In einer weiteren ASN-Erklärung vom frühen Mittwochmorgen heisst es, das Kühlsystem funktioniere wieder. Der Vorfall habe keine Folgen für die Umwelt.

Der Vorfall wurde mit Stufe zwei der siebenstufigen INES-Skala bewertet. ASN zufolge war die Sicherheit der Anlage die ganze Zeit über gewährleistet.

Der Behörde zufolge machte der Betreiber für den Vorfall eine grosse Menge pflanzlicher Abfälle im Fluss Rhône verantwortlich. Rhône-Wasser wird in Cruas zur Kühlung benutzt. (sda)

(Erstellt: 02.12.2009, 09:44 Uhr)

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Blogs

Outdoor Kann denn Velofahren Sünde sein?

Nachspielzeit Konstruktiv zu vielen Chischten

Weiterbildung

Trainieren oder verlieren

Mit Gedächtnistrainings die Lernfähigkeit verbessern.

Die Welt in Bildern

Wimmelbild: In Jakarta, Indonesien, protestieren Gewerkschaftsmitglieder gegen eine Steueramnestie für die Regierung. Ein Polizist bahnt sich ein Weg durch die demonstrierende Menschenmasse. (29. September 2016)
(Bild: Darren Whiteside) Mehr...