Österreich drückt Jugendlichen die Zigarette aus

Personen ab 16 dürfen in Österreich immer noch legal Tabakwaren kaufen. «Wir sind damit leider Europameister», klagt die Familienministerin.

Ausgeraucht: Zwei junge Frauen in einem Pub. (Symbolbild)

Ausgeraucht: Zwei junge Frauen in einem Pub. (Symbolbild) Bild: Alessandro Della Bella/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Österreich einigt sich auf ein Rauchverbot für Jugendliche. Als eines der letzten Länder Europas verbietet die Alpenrepublik Jugendlichen unter 18 ab Mitte kommenden Jahres den Kauf von Zigaretten.

Darauf einigten sich die Jugendreferenten der Bundesländer am Freitag bei einer Konferenz im niederösterreichischen Krems. Zusätzlich wird auf Vorschlag von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) ein Massnahmenpaket zur Prävention geschnürt.

«Wir sind leider Europameister»

Die Anhebung der Altersgrenze von 16 auf 18 Jahre sei nötig gewesen, weil die Zahl der rauchenden Jugendlichen in Österreich sehr hoch sei. «Wir sind damit leider Europameister, das ist bedauerlich», sagte Karmasin im Vorfeld.

Österreich wird ausserdem – ebenfalls als Schlusslicht in der EU – das Rauchen in Gaststätten ab Mai 2018 generell untersagen. Aktuell gibt es in vielen Lokalen noch getrennte Bereiche.

Hierzulande keine einheitliche Regelung

In der Schweiz gab es bereits mehrere Anläufe, für Tabakwaren ein einheitliches Abgabealter einzuführen, allerdings erfolglos. In einigen Kantonen gibt es noch immer keine Regelungen, ab wann Zigaretten und andere Tabakwaren verkauft werden dürfen. In den übrigen Kantonen variiert das Abgabealter zwischen 16 und 18 Jahren. (chi/sda)

Erstellt: 01.04.2017, 09:44 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Zigarette hat keine Zukunft mehr»

#12 Rauchen oder dampfen? Gemäss Suchtforscher Heino Störer löst die umstrittene E-Zigarette bald den konventionellen Tabak ab. Mehr...

E-Zigarette explodiert in Hosentasche

Video Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, wie in der Hose eines Passanten die Batterie einer E-Zigarette explodiert. Mehr...

Philip-Morris-Chef erhofft das Ende der Zigarette

Der CEO des grössten Tabakkonzerns weltweit erachtet den Niedergang der klassischen Zigarette als unausweichlich. Die Zukunft von Philip Morris sieht er in Tabak-Ersatzprodukten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Mit einem Klick aktuelle Trends handeln

Eröffnen Sie Ihr Trading-Konto bei Swissquote und suchen Sie sich Ihr Themen-Portfolio aus.

Blogs

Mamablog Schule ohne Druck – geht das?

Politblog Realität statt Träumerei!

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Irritierend: Eine Besucherin des Holocaust-Mahnmals in Berlin flaniert mit einem Einhorn-Luftballon zwischen den Stelen hindurch. (24. April 2017)
(Bild: John MacDougall) Mehr...