Proteste gegen Sarrazin – auch im Ausland

Der umstrittene Buchautor wollte an einer Universität in London an einer Diskussion teilnehmen. Wegen drohender Proteste und Beschimpfungen verlegten die Veranstalter den Anlass – vergeblich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie die «Süddeutsche Zeitung» auf ihrer Website berichtet, stiess ein geplanter Auftritt von Thilo Sarrazin an der London School of Economics am Montag auf heftigen Widerstand – von Seiten der Studenten. Sie kritisierten, dass die Thesen des Verfassers des Bestsellers «Deutschland schafft sich ab» nicht zum Geist der Hochschule passen würden.

Zuvor hatte die britische Zeitung «The Independent» das ehemalige Mitglied des Bundesbank-Vorstandes wegen dessen These eines «jüdischen Gens» als «antisemitischen Banker» bezeichnet, der Muslime zudem als «Schwachköpfe» bezeichnet habe.

Die geplante Diskussionsrunde wurde wegen der Proteste in eine Hotel verlegt – dennoch gab es eine weitere Störung. Laut dem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» stürzte ein Student auf die Bühne, beschimpfte Sarrazin als «Faschisten» und lieferte sich ein heftiges Wortgefecht mit dem Buchautor. (raa)

Erstellt: 15.02.2011, 10:28 Uhr

Links

Regelmässig angefeindet: Sarrazin bei einer Lesung am 13. Januar in Dresden. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Hat Thilo Sarrazin seine Fakten erfunden?

Die Sarrazin-Debatte in Deutschland flammt erneut auf. Eine Politologin widerlegt Zahlen und Thesen des streitbaren Politikers. Doch auch sie wird bereits von prominenter Seite kritisiert. Mehr...

Wie die Sarrazin-Debatte ins Gegenteil umschlägt

Der Innenminister von Bayern warnt Deutschland von den Gefahren der Mulit-Kulti-Gesellschaft. Doch es gibt auch eine Gegenströmung: Ein Gewerkschafter spricht sich für Türkisch in Berliner Kindergärten aus. Mehr...

Frau Sarrazin kündigt ein Buch an

Thilo Sarrazin hat mit «Deutschland schafft sich ab» für grossen Aufruhr gesorgt. Jetzt kündigt auch seine Frau Ursula Sarrazin ein Buch an – über ein Thema, das sie aus ihrem Alltag kennt. Mehr...

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Blogs

Politblog Gymnasium UND Lehre

Blog Mag Regeln für den Heiratsmarkt

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Vom Statussymbol zum Ersatzteillager: Ein Arbeiter bedient sich an einem Hindustan Ambassador auf einem Markt in Kalkutta, Indien (23. März 2017).
(Bild: Rupak De Chowdhuri ) Mehr...