Noch nie haben so wenig Franzosen gewählt

Frankreich wählt – und kaum einer geht hin. Bei der Wahlbeteiligung zeichnet sich ein historisches Tief ab.

Neuer Tiefstand bei der Wahlbeteiligung in der Geschichte der 1958 gegründeten Fünften Republik: Wahllokal in Marseille. (18. Juni 2017)

Neuer Tiefstand bei der Wahlbeteiligung in der Geschichte der 1958 gegründeten Fünften Republik: Wahllokal in Marseille. (18. Juni 2017) Bild: Claude Paris/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Frankreich hat bei der zweiten Runde der Parlamentswahl einen neuen Negativrekord bei der Wahlbeteiligung aufgestellt. Weniger als 50 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. Das sind noch weniger als im ersten Wahlgang, wo die Beteiligung 48,7 Prozent betrug. Die Wahlbeteiligung wäre bei der Vergabe der 577 Sitze in der Nationalversammlung besonders für die Oppositionsparteien wichtig gewesen.

Meinungsforscher sehen sie über den Tag gerechnet bei 42 bis 43 Prozent. Das wäre ein neuer Tiefstand in der Geschichte der 1958 gegründeten Fünften Republik. Zur Wahl aufgerufen waren 47 Millionen Franzosen.

Präsident Emmanuel Macron hat mit seiner Partei La La République en Marche haushoch gesiegt. Damit hätte er ausreichend Rückhalt für sein Reformprogramm – noch in diesem Monat will die Regierung eine umstrittene Lockerung des Arbeitsrechts auf den Weg bringen. (AFP)

Erstellt: 18.06.2017, 21:06 Uhr

Artikel zum Thema

Macron feiert haushohen, aber keinen rauschenden Wahlsieg

Bei der Parlamentswahl in Frankreich erzielt Emmanuel Macron eine klare Mehrheit. Auch Marine Le Pen verzeichnet einen Erfolg. Bemerkenswert ist die niedrige Wahlbeteiligung. Mehr...

Marine Le Pen hats geschafft – Wie rechts ist sie wirklich?

Analyse Die Front-National-Chefin wurde ins französische Parlament gewählt. Wofür steht sie? Vier Hinweise auf ihre Gesinnung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Jetzt neu ab 18.- CHF pro Monat.

Kommentare

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Ein Affe zwischen Schlangenstatuen: Ein Affe trinkt eine Flasche Milch, die ihm von einem Zuschauer des Hindu-Festivals Nag Panchami in Indien gegeben wurde. (27.Juli 2017)
(Bild: Abhishek N. Chinnappa) Mehr...