12-App finden Sie jetzt die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema." /> Fährt bald jeder einen Tesla? - Auto - tagesanzeiger.ch 12-App finden Sie jetzt die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema." /> tagesanzeiger.ch: Nichts verpassen

Fährt bald jeder einen Tesla?

Was wird uns in den nächsten Jahren im Bereich Elektro-Mobilität erwarten? In der 12-App finden Sie jetzt die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Kurz vor dem Durchbruch: Fahrt im Elektroauto. Foto: Getty Images

Kurz vor dem Durchbruch: Fahrt im Elektroauto. Foto: Getty Images

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Elektroautos sind auf dem Vormarsch: Weltweit erreichen sie bald einen Anteil von einem Prozent aller Neuzulassungen – was als Wendepunkt für die Verbreitung dieser Technologie angesehen wird. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde schon so viel Geld in die E-Mobilität investiert, dass sich die grossflächige Verbreitung nicht mehr aufhalten lässt. Nun stehen wir kurz davor.

Natürlich spielen für den Erfolg dieser Antriebsart auch noch andere Faktoren eine Rolle. Die Entwicklung des Erdölpreises oder staatliche Anreize zum Beispiel. In Norwegen wird die E-Mobilität so stark subventioniert, dass inzwischen fast ein Viertel aller neu zugelassenen Autos elektrisch angetrieben wird. Besitzer von Elektroautos zahlen keine Importzölle und müssen auch keine Parkuhren füttern.

In der Schweiz indessen lässt sich für solche Massnahmen keine Mehrheit finden. Überzeugt vom Elektro-Durchbruch ist man aber auch hier. Nur sieht man die Stromer aus eigener Kraft im Markt emporsteigen – ganz einfach, weil Elektroautos inzwischen grosse Reichweiten zurücklegen können und damit massentauglich geworden sind.

Doch kommt der Erfolg des E-Autos am Ende zu früh? Noch wird der europäische Strom zu einem grossen Teil mit Gas- und Kohlekraftwerken erzeugt – was die Umweltfreundlichkeit eines Elektrofahrzeuges schmälert. Anstehende Verbesserungen in der Batterietechnologie sowie der Umbruch hin zu erneuerbarer Stromproduktion könnten ihm jedoch den Weg zum Erfolg ebnen.

Die Wissensredaktion des «Tages-Anzeigers» hat in den vergangenen Wochen in einer losen fünfteiligen Serie dokumentiert, was uns in nächster Zukunft im Bereich der E-Mobilität erwartet. Unten finden Sie die einzelnen Artikel noch einmal zusammengefasst.

Haben Sie unsere 12-App bereits abonniert? Dort finden Sie die Sammlung ab sofort schön gebündelt in einer Sonderedition.


«Jetzt tut sich Entscheidendes»
Jürgen Schenk ist Chefingenieur für Elektroautos bei Daimler. Er glaubt, dass das Reichweitenproblem schon bald gelöst sein wird.


Offensive gegen Tesla
Die europäische Autoindustrie greift mit neuen Elektroautos den US-Pionier an. Doch ein Boom käme klimapolitisch zu früh.


Anfangs pfui, später hui
Wie sauber sind Elektroautos wirklich? Eine umfassende Schweizer Studie zeigt: Besser als Benzinautos sind sie in jedem Fall.


Ohne Strategie zum Erfolg
Der Bund verzichtet auf einen Masterplan bei der Elektromobilität. Der Durchbruch auf dem Schweizer Markt wird nach 2020 erwartet. Noch fehlen Ladestationen.


«Die Kunden sind noch skeptisch»
Die Schweiz sei noch nicht bereit für Elektromobilität, sagt Andreas Burgener, Chef von Auto-Schweiz. Er fordert koordiniertes Vorgehen vom Staat.


(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 08.12.2016, 17:48 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Blogs

Mamablog Eine fast autofreie Familie

Sweet Home Sechs Sommerhits zum Geniessen

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Sonnenschutz: Ein Feiernder am Glastonbury Festival versucht sich von der Sonne zu schützen (21. Juni 2017).
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...