Das Auto wird zur Nebensache

Vergangene Woche wurde in Hamburg der weltweit erste «Mercedes me»-Store eröffnet. Statt in einem Autohaus sollen junge Kunden ihr Auto in einem Mix aus nobler Bar, coolem Bistro und chilliger Lounge bestellen.

Ergänzung zu den normalen Autohäusern: In Hamburg eröffnete Mercedes-Benz vergangene Woche den ersten «Mercedes me»-Store.

Ergänzung zu den normalen Autohäusern: In Hamburg eröffnete Mercedes-Benz vergangene Woche den ersten «Mercedes me»-Store. Bild: Mercedes-Benz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mercedes-Benz geht es gut. Sehr gut sogar. Weltweit brechen die Stuttgarter derzeit Rekorde. Und wo bei einer Neuheit auf vier Rädern ein Stern prangt, ist der Erfolg garantiert. In Zahlen: Mercedes- Benz hat im Mai weltweit 134'031 Fahrzeuge an Kunden übergeben (+10,4 Prozent). Seit Jahresbeginn waren es insgesamt 641'384 Autos (+14 Prozent) – ebenfalls mehr als jemals in diesem Zeitraum zuvor. Auch in der Schweiz läuft es für Mercedes-Benz gut: Nach fünf Monaten liegen die Stuttgarter 2,2 Prozent über dem Vorjahr, während der Gesamtmarkt um 4,2 Prozent nachgegeben hat.

Im Dreikampf um die Premium-Krone in der Schweiz liegt Mercedes mit den total immatrikulierten 7402 Fahrzeugen zwar immer noch auf Platz 3, doch weil Audi in der gleichen Zeitspanne ein Minus von 10,8 Prozent in Kauf nehmen musste, beträgt der Rückstand auf Platz 2 nur 276 Fahrzeuge. Platz 1 belegt BMW.

Best Customer Experience

Trotz diesen Erfolgen will man sich in Stuttgart nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern in die Zukunft investieren. Und dabei geht es längst nicht mehr nur um automobile Neuheiten, sondern um eine völlig neue Beziehung zwischen Kunden und Marke. «Wir erwarten nicht mehr, dass unsere Kunden einfach zu uns kommen und ein Auto kaufen», erklärte Ola Källenius, der Verantwortliche für den Personenwagen- Vertrieb, vergangene Woche in Hamburg. Dort präsentierte der ehemalige Chef der Sportwagentochter AMG den ersten«Mercedes me»-Store. Källenius: «Diese City-Stores sind ein integraler Bestandteil unserer 2013 gestarteten Sales- und Marketing- Initiative Best Customer Experience. Mit ihr richten wir unsere Vertriebsorganisation noch gezielter auf sich verändernde Kundenwünsche aus. Neben unserer Produktoffensive ist Best Customer Experience eine der tragenden Säulen der Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020.»

550 Quadratmeter, 3 Zonen

Der «Mercedes me»-Store Hamburg vereint auf 550 Quadratmetern Fahrzeugpräsentation, Gastronomie, Events, Information und Beratung sowie digitale Interaktion. Der Raum ist in drei Zonen gegliedert. Herzstück ist der 350 Quadratmeter grosse Lounge- und Restaurantbereich, der Platz für die Präsentation von Mercedes-Neuheiten und wechselnde Kunst- und Lifestyle-Events bietet. Das gesamte Raumkonzept ist auf maximale Wandelbarkeit ausgelegt und ermöglicht so durch geringe Umbauten eine flexible Bespielung – zum Beispiel für Modeschauen, Lesungen oder kleinere Konzerte.

Ergänzt wird der Store durch ein Studio, in dem sich Kunden und Interessenten über die Marke Mercedes- Benz, ihre Produkte und Dienstleistungen informieren können. Ein weiterer Raum erlaubt eine persönliche Beratung in privater Atmosphäre – schliesslich will Mercedes-Benz ja nicht nur das kulturelle Angebot in Hamburg erweitern, sondern in erster Linie wollen die Stuttgarter Autos verkaufen. Und zwar so viele als möglich.

Weltweit 40 Stores geplant

«Mercedes me»-Stores – von denen bis 2020 weltweit 40 entstehen sollen –sind nur ein Element der neuen Kundenansprache. Ziel der Best Customer Experience ist es, Kunden ganz individuell zu begegnen – vom ersten Kontakt über die Beratung und die Probefahrt bis hin zum Kauf und After-Sales-Service. Dazu arbeitet Mercedes-Benz mit einem sogenannten Multikanalansatz, der eine Vielzahl unterschiedlicher Vertriebsformate flexibel miteinander verknüpft und damit das Angebot der klassischen Showrooms und Autohäuser ergänzt.

Hamburg ist die erste Stadt weltweit, in der alle Formate des Multikanalvertriebs angeboten werden. So startete Mercedes-Benz Ende 2013 als erster Premiumhersteller den Onlinevertrieb von Neufahrzeugen in Zusammenarbeit mit der Niederlassung Hamburg. Die Resonanz ist laut den Stuttgartern hervorragend: «Die online vereinbarten Probefahrten belegen, dass über diesen neuen Vertriebskanal vor allem junge Leute im Alter von Mitte 20 erreicht werden und damit genau die angestrebte Zielgruppe », heisst es.

www.mercedes.me

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 10.06.2014, 02:46 Uhr

Bildstrecke

Mercedes GP von 1914

Mercedes GP von 1914 Vor 100 Jahren siegte ein Mercedes-Grand-Prix-Wagen in Monaco noch 13 Jahre nach seinem ersten Start.

Artikel zum Thema

Mercedes macht die M-Klasse zum Flachmann

Es hat zwar ein bisschen gedauert, doch jetzt bekommt der BMW X6 Konkurrenz aus Stuttgart. Mehr...

Charakterdarsteller

Cadillac will mit dem neuen CTS den Oberklasse-Gegnern BMW und Mercedes Kunden abspenstig machen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Blogs

Blog Mag Preise und Werte

Mamablog Rentenalter 57, nur für Frauen

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Hast du mal Feuer: Forrest Scott schaut auf die Buschfeuer rund um sein Haus bei Santa Margarita in Kalifornien (26. Juni 2017).
(Bild: Joe Johnston/The Tribune) Mehr...