«Mac-Nutzer wähnen sich in falscher Sicherheit»

In der Schweiz sind 800 Apple-Computer mit dem Trojaner Flashback infiziert, meldet die Organisation Switch. Man beobachte «immer häufiger Angriffe auf Mac-Systeme».

In der Schweiz sind nur wenige Apple-Computer betroffen: Mac Book Air.

In der Schweiz sind nur wenige Apple-Computer betroffen: Mac Book Air. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer Nonprofit-Organisation Switch hat in Zusammenarbeit mit der Internetsicherheitsfirma Dr. Web Informationen über Mac-Systeme in der Schweiz erhalten, die mit dem Trojaner Flashback infiziert sind. Weltweit sollen sich bis zu 650'000 Apple-Computer den Virus eingefangen haben. «In der Schweiz sind es bislang nur 0,1 Prozent, was etwa 800 Macs entspricht», teilte Switch am Donnerstag mit. Doch es könnten noch mehr werden. Wer auf seinem Mac das neuste Update für OS X installiert hat, welches Apple (AAPL 99.18 -1.56%) vor wenigen Tagen veröffentlicht hat, schliesst die Sicherheitslücke.

Switch informiert Schweizer Provider

Die Nonprofit-Organisation Switch, welche unter anderem als Registrierungsstelle für .ch-Adressen fungiert, analysiert täglich die Daten über die infizierten Mac-Systeme in der Schweiz. Man informiere danach die Internet-Service-Provider, damit diese wiederum ihre betroffenen Kunden warnen können. Flashback scheint jedoch hauptsächlich in den grossen englischsprachigen Ländern USA, Kanada und Grossbritannien aktiv zu sein.

«Mac-Nutzer wähnen sich in falscher Sicherheit»

«Aussergewöhnlich am Flashback-Trojaner ist, dass zum ersten Mal Mac-Computer in grösserem Stil betroffen sind. Leider wähnen sich Mac-Nutzer in falscher Sicherheit. Bei unserer täglichen Arbeit beobachten wir immer häufiger auch Angriffe auf Mac-Systeme», sagt Dr. Serge Droz, Leiter der Sicherheitsabteilung von Switch. Wer mit dem Mac sicher surfen will, soll sich an die folgenden einfachen Sicherheitsregeln halten: automatische Software-Updates aktivieren, aktuelles Antiviren-Programm sowie eine Firewall installieren, die auch ausgehende Verbindungen kontrolliert. (ah)

(Erstellt: 12.04.2012, 11:25 Uhr)

Artikel zum Thema

Apple arbeitet an Trojaner-Gegenmittel

Über 600'000 Macs sind mit Flashback infiziert. Der IT-Konzern arbeitet nun daran, die betroffenen Computer zu säubern. Mehr...

So schützen Sie Ihren Mac

Anders als Microsoft hat Apple das Sicherheitsupdate gegen den Trojaner Flashback erst spät geliefert. Laut der Stiftung Switch wurden in der Schweiz bislang aber nur «einige Hundert» Apple-Computer infiziert. Mehr...

Über eine halbe Million Mac-Computer infiziert

Nahezu 600'000 Apple-Rechner mit dem Betriebssystem Mac OS X sollen sich den Trojaner Backdoor-Flashback eingefangen haben. Mehr...

Dossiers

[Alt-Text]

Der richtige Flow

Man kann sich nicht konzentrieren und Lust hat man auch nicht. Was tun?

Die Welt in Bildern

Trainieren ohne Schweiss: Basketballer Dwight Howard muss sich für ein Werbeshooting mit künstlichen Schweissperlen besprühen lassen. (29. September 2014)
(Bild: David J. Phillip) Mehr...