«Frauen nutzen Medien einfach anders» – der Browser für Frauen

Die «annabelle» lanciert heute den ersten «Frauenbrowser». Chefredaktorin Lisa Feldmann erklärt, warum sich Frauen im Web anders verhalten als Männer.

«annabelle»-Chefredaktorin Lisa Feldmann.

«annabelle»-Chefredaktorin Lisa Feldmann.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gemeinsam mit Microsoft lanciert das Portal annabelle.ch, das wie Newsnetz (Mehrheit) zu Tamedia gehört, den ersten auf die Bedürfnisse und Interessen der Schweizer Frau hin massgeschneiderten Browser Internet Explorer 8 (IE8). Der Browser beinhaltet redaktionell zusammengestellte Favoritenlisten und Webslices und kann per sofort unter annabelle.ch/IE8 heruntergeladen werden. Verantwortlich für Konzeption und Weiterentwicklung der Site ist Irene Ackermann, Leiterin Online Zeitschriften beim Medienhaus Tamedia.

Warum aber braucht die Internetwelt überhaupt einen Frauenbrowser? «Aus denselben Gründen, aus denen es Frauenzeitschriften gibt. Frauen nutzen Medien einfach anders als Männer, interessieren sich für andere Bereiche, verweilen länger, lesen sogar grössere Artikel ohne Probleme», sagt Lisa Feldmann, Chefredaktorin der «annabelle».

Was Frauen surfen

«Vor dem Fernseher kann man sich niemals einigen, wo gestoppt wird, wo sofort weiter gezappt wird, und warum, besser gesagt: warum nicht ausgerechnet die Übertragung einer Partie Pool-Billard bis zum bitteren Ende geschaut wird. Auch am PC – bei Frauen lieber: Mac – scheiden sich die Geister geschlechtsspezifisch.»

Frauen würden durch People-Seiten schlendern, Kochrezepte studieren, die sie sich nie zutrauen werden zu kochen und andere, die sie am nächsten Tag in die Tat umsetzen. «Und Frauen recherchieren Bücher, Sendungen, Reiseziele und organisieren ihr Leben.»

Hingegen die Männer: «Wenn sie noch kein Runterlad-Tool gefunden haben, bleiben sie meist auf ihrer Facebook-Seite kleben. Wenn sie ein Runterlad-Tool gefunden haben, laden sie alles runter, was je auf Vinyl gepresst oder auf Zelluloid gebannt wurde – und teilen dies dann ihren Freunden auf Facebook mit.»

Webslices und Favoritenlisten schaffen Ordnung

Das Redesign habe vor allem ein Ziel: «Mit unserem neuen Webauftritt und dem Frauen-Browser wollen wir den Schweizer Frauen noch mehr Orientierung und Inspiration im Internet bieten.» Optisch hebe sich der Frauenbrowser kaum von bisherigen Angeboten ab, abgesehen von ein paar Ordnungsprinzipien wie Webslices oder Favoritenlisten.

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 02.11.2009, 10:18 Uhr)

Weiterbildung

Trainieren oder verlieren

Mit Gedächtnistrainings die Lernfähigkeit verbessern.

Werbung

Blogs

Welttheater Völkerverständigung mit Teekesseln

Mamablog «Kinder brauchen Halt und Hierarchie»

Weiterbildung

Trainieren oder verlieren

Mit Gedächtnistrainings die Lernfähigkeit verbessern.

Die Welt in Bildern

Schön synchron: Die lettische Flugstaffel «Baltic Bees» zeigt an einer Flugshow in der moldawischen Hauptstadt Kischinau in 39C-Albatross-Maschinen ihr Könnene (25. September 2016).
(Bild: Dumitru Doru) Mehr...