Kreditkarte mit Tastatur: Gestohlene Passwörter für Diebe nutzlos

Immer dasselbe Passwort bei Online-Einkäufen zu verwenden, ist ein Sicherheitsrisiko. Der weltgrösste Kreditkartenanbieter Visa und Cornèr Bank sagen dem Passwortklau nun den Kampf an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Visa führt zusammen mit der Cornèr Bank auch in der Schweiz eine neue Kreditkarte ein, die mittels Tastatur und Display Einmalpasswörter erzeugt. Damit sind gestohlene Passwörter für Diebe nutzlos, weil die Passwörter für keine weiteren Einkäufe im Internet genutzt werden können.

«Wir möchten unseren Kunden beim Online-Einkauf maximale Sicherheit bieten», erklärte Alessandro Seralvo von der Cornèr Bank, die als erste Bank in der Schweiz die neue Kreditkarte herausgibt, am Donnerstag. Die Lancierung der Visa CodeSure-Karte erfolge im ersten Quartal 2011.

Immer dasselbe Passwort bei Online-Einkäufen zu verwenden, ist ein Sicherheitsrisiko. Hacker könnten das Password im Internet abfangen oder mittels Spionagesoftware stehlen und für eigene Einkäufe verwenden.

Nur der Karteninhaber kann kaufen

Bei der neuen Visa-Kreditkarte muss der Inhaber über die Tastatur seinen PIN-Code eingeben. Dann erscheint auf dem Display der Karte ein Sicherheitscode, den der Inhaber nun auf der Internetseite eintippt, um die Käufe zu bezahlen. Durch die PIN ist sichergestellt, dass nur der Karteninhaber die Käufe durchführen kann.

Da der Sicherheitscode nur einmal gültig sei, sei Phishing ausgeschlossen. «Jemand, der meinen Sicherheitscode im Internet abfängt, kann damit nichts anfangen. Denn bei der nächsten Transaktion ist der Sicherheitscode wieder ein anderer», sagte Seralvo vor den Medien in Zürich. Neben dem Shopping soll das Verfahren später auch für das Internetbanking verwendet werden können.

So dünn wie vorher

Das System mit dem Sicherheitscode gibt es bisher schon. Nur musste der Kunde dann ein Kartenlesegerät dabeihaben oder ein Handy, auf das der Code per SMS geschickt wurde. Diese Systeme hätten den Nachteil, dass man nicht immer den Kartenleser mitnehme oder SMS nicht überall funktionierten, sagte Seralvo. Manchmal kämen SMS erst mit minutenlanger Verspätung an.

Trotz Tastatur und Display ist die neue Kreditkarte genauso dünn wie eine bisherige Plastikkarte. Die Batterie halte drei Jahre lang und damit genauso lang wie die Karte gültig sei, sagte Seralvo. Tests hätten gezeigt, dass die neue Karte ebenso robust sei wie herkömmliche Kreditkarten. Auch der Preis solle derselbe sein. (rek/sda)

Erstellt: 12.11.2010, 08:30 Uhr

Artikel zum Thema

Kreditkarten-Gebühren werden günstiger

Die Wettbewerbskommission hat bei den Kreditkarten eine Gebührensenkung erlassen. Die Gebühr entspricht nun dem EU-Durchschnitt. Swisscard ist mit dem Entscheid nicht einverstanden. Mehr...

Die Ärgernisse mit der Kreditkarte

Transaktionszuschläge und mangelnde Transparenz bei den Wechselkursen können für böse Überraschungen nach dem Urlaub sorgen. Mehr...

Mastercard-Kunden zücken öfter die Karte

Kreditkarten Purchase Der Kreditkarten-Anbieter Mastercard profitiert von der gestiegenen Kauflust seiner Kunden. Mehr...

Sicheres Onlineshopping: Bei der neuen Visa-Kreditkarte muss der Inhaber über die Tastatur seinen PIN-Code eingeben. Auf dem Display der Karte erscheint dann ein Sicherheitscode.

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Jetzt neu ab 18.- CHF pro Monat.

Blogs

Sweet Home Bereit für eine «Staycation»?

Nachspielzeit Frauenfussball zieht nicht. So einfach ist das.

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...