«Irgendwas ist mit dem neuen iPhone passiert»

Die Android-Gemeinde jubelt, die iPhone-Jünger sind konsterniert: Ausgerechnet Steve Wozniak lobt Google. «Ich wünschte, mein iPhone könnte all das, was mein Android kann», so die Apple-Legende.

Skeptischer als auch schon, was sein Unternehmen Apple betrifft: Steve «The Woz» Wozniak.

Skeptischer als auch schon, was sein Unternehmen Apple betrifft: Steve «The Woz» Wozniak. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Android-Gemeinde jubelt, die iPhone-Jünger sind konsterniert: Apple-Mitgründer Steve Wozniak lobt in einem Artikel von «The Daily Beast» Googles (GOOG 545.89 0.39%) mobiles Betriebssystem Android in den höchsten Tönen. «Mein erstes Smartphone ist das iPhone», wird der Firmenmitgründer zitiert, «ich liebe seine Schönheit. Aber ich wünschte, es könnte so viele Sachen wie mein Android-Gerät. Das tue ich wirklich.»

Zu Beginn ein Fan der Sprachsteuerung Siri, ist bei «The Woz» offenbar Ernüchterung eingekehrt: «Früher habe ich Siri gefragt ‹Welches sind die fünf grössten Seen in Kalifornien?›, und Siri hat mir geantwortet. Jetzt versagt es und liefert mir Immobilienangebote. Früher habe ich gefragt: ‹Welche Primzahlen über 87 gibt es?›, und Siri hat geantwortet. Jetzt erhalte ich stattdessen Listen für Prime Rib oder Premium-Grundstücksangebote.»

«...und es klappt sofort»

Sein Google-Handy indes habe mit Sprachbefehlen keine Probleme: «Ich sage immer wieder: ‹Ruf im Lark Creek Steak House an› – das iPhone schafft das nicht. Dann nehme ich mein Android, und es klappt sofort.»

Weitere Punkte, die der Freund des verstorbenen Firmenmitgründers Steve Jobs am iPhone 4S bemängelt, sind die GPS-Funktion und die Akkulaufzeit. «Irgendwas ist mit dem neuen iPhone und dem neuen iOS passiert», kritisiert Wozniak gegenüber «The Daily Beast».

Grundsätzlich seien Android-Geräte zwar nicht so einfach zu bedienen wie das Apple-Smartphone, wenn man sich aber auf das System einlasse, spiele das mit der Zeit keine Rolle mehr. «Ich sage es ungern – aber denen, die bereit sind, ein bisschen Zeit zu investieren, um das System zu verstehen, bietet es (Android) mehr.»

Steve Jobs hasste Android

Erst kürzlich wurde bekannt, wie Wozniaks ehemaliger Mitstreiter und Freund, der im Oktober verstorbene Steve Jobs, Android hasste. Als HTC im Januar 2010 ein Mobiltelefon mit Android-Technologie vorstellte, das über viele populäre Funktionen des iPhones verfügte, sei Jobs extrem aufgebracht gewesen, so der Jobs-Biograf Walter Isaacson.

Jobs warf seinem Konkurrenten schweren Diebstahl vor. Er werde jeden Penny der 40 Milliarden Dollar, über die Apple (AAPL 116.47 0.14%) verfüge, ausgeben, um diesen Missstand zu korrigieren. «Ich werde Android zerstören, weil es ein gestohlenes Produkt ist. Ich bin bereit, deswegen einen thermonuklearen Krieg zu führen.»

(rek)

(Erstellt: 17.01.2012, 12:53 Uhr)

Artikel zum Thema

Der totale iPhone-Frust

Kunden in China haben ein Apple-Geschäft in Peking mit Eiern beworfen, weil der Laden seine Türen nicht pünktlich öffnete. Apple musste nach Tumulten den iPhone-4S-Verkaufsstart auf unbestimmte Zeit verschieben. Mehr...

Als Apple bescheiden war

Vor fünf Jahren wurde das iPhone vorgestellt – der Beginn der Smartphone-Revolution. Apple hält mit seinem Mobile immer noch einen Rekord, am meisten Geräte aber setzt ein anderer Konzern ab. Mehr...

Das dünnste Smartphone der Welt im Kurztest

Das Ascend P1S von Huawei ist nicht einmal 7 Millimeter dick. Digital-Redaktor Anatol Heib konnte das chinesische Android-Handy an der CES antesten. Mehr...

Umfrage

Android ist iOS teilweise überlegen, sagt ausgerechnet Steve Wozniak. Hat der Apple-Mitgründer recht?

Ja

 
54.9%

Nein

 
45.1%

2611 Stimmen


Nokia verdrängt

Apple hat Nokia aus der Liste der zehn wertvollsten Marken verdrängt: Die am Montag veröffentlichte Rangliste des US-Beratungsunternehmens Interbrand weist für den iPhone- und iPad-Hersteller eine Steigerung des Markenwerts von 58 Prozent und einen Sprung von Rang 17 auf den 8. Platz aus.

Der Markenwert von Apple - berechnet anhand von Finanzkraft, Bedeutung der Marke für Kaufentscheidungen und Stärke der Marke für die künftige Ertragskraft - wird mit 33,5 Milliarden Dollar beziffert. (SDA)

[Alt-Text]

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Einen Liter Nagellack bitte: Ayanna Williams zeigt in London ihre 58 Zentimeter langen Fingernägel.
(Bild: Kirsty Wigglesworth) Mehr...