Was Apple noch im Köcher hat

Heute Donnerstag präsentiert Apple wieder neue Geräte. Wir zeigen im Detail auf, was zu erwarten ist.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der grossen Veranstaltung vom September (U2, Uhren und die neuen iPhones) wird das Unternehmen die Präsentation vom Donnerstag dazu nutzen, Produktpflege zu betreiben. Kaum ein anderes Unternehmen versteht es so geschickt wie Apple, Innovationen häppchenweise Jahr für Jahr in neue Produkte zu integrieren.

Im letzten Jahr hat Apple an der Oktober-Veranstaltung neue MacBooks, neue iPads, iWorks und das Betriebssystem Mavericks vorgestellt (So präsentierte Apple das iPad Air).

Heuer wird der Anlass von der Dramaturgie her wohl ähnlich ablaufen. Hier ein Überblick der Geräte, die Tim Cook und Co. vorführen könnten:

iPad Air: Dass es ein neues iPad Air geben wird, bestreitet kaum jemand – nach der kleinen Panne von gestern sowieso nicht. Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (siehe Bildstrecke) dürfte es Detailverbesserungen geben. Im letzten Jahr hat Apple darauf verzichtet, das neue iPad mit einem Fingerabdruckleser auszustatten. Ein solcher Sensor wird jetzt vermutlich nachgereicht. Dazu kommen die üblichen Verbesserungen der Kategorien dünner, leichter, schneller. Wirklich spannend wäre ein Bildschirm mit deutlich höherer Auflösung oder 32 GB Speicherplatz statt 16 GB zum selben Preis, aber etwas muss sich Apple ja noch für nächstes Jahr aufsparen.

iPad Mini: Zum iPad Air 2 wird sich aller Voraussicht nach ein iPad Mini 3 gesellen. Die Verbesserungen dürften sich im selben Rahmen wie beim grösseren iPad bewegen.

iPad Pro: Das grössere 12-Zoll-iPad erscheint wohl frühestens im nächsten Jahr.

iPhone: Da wird sich Apple damit begnügen, Verkaufszahlen zu präsentieren.

iOS: Immer wieder wird über die Möglichkeit spekuliert, mehrere Apps parallel auf dem Bildschirm darzustellen. Ob Apple diese neue Funktion schon jetzt zeigt oder damit auf ein mögliches grösseres iPad Pro wartet? Auf jeden Fall scheint es sehr wahrscheinlich, dass Apple den Start von Apple Pay, der mobilen Bezahllösung, bekannt gibt – wenn auch erst für die USA.

iMac: Laut dem Gerüchteblog 9to5mac könnte ein iMac mit einem sehr hochauflösenden Bildschirm eines der Highlights der Präsentation werden. Erst soll die 27-Zoll-Variante den besseren Bildschirm bekommen. Die kleinere 21-Zoll-Variante soll im nächsten Jahr folgen, vermutet etwa Appleinsider.com. Nicht ausgeschlossen, dass Apple auch eine neue Variante seines Cinema Displays mit höherer Auflösung zeigen wird.

MacBook: Kommt das neue MacBook Air oder kommt es nicht? Hier widersprechen sich die Meldungen im Wochentakt. Aktuellvermuten zahlreiche Techmagazine und Blogs, dass Apple auf die neuen Intel-Prozessoren wartet umd dünnere MacBooks irgendwann im nächsten Jahr präsentieren wird. Vermutet wird, dass das neue MacBook Air einen 12-Zoll-Bildschirm mit höherer Auflösung als seine Vorgänger haben könnte. Möglicherweise soll es sogar eine goldige Variante geben.

MacMini: Der kleine Mac wartet nun seit zwei Jahren auf ein Update. Auch hier stellt sich die Frage: Wartet Apple auf die neuen Intel-Prozessoren oder nicht. Eventuell könnte es noch diese Woche eine neue Version geben. Es stellt sich aber auch die Frage, ob es für den MacMini zwischen iMacs, MacBooks, Mac Pro und iPad überhaupt noch einen Platz im Apple-Sortiment hat.

OS X Yosemite: Bereits im Sommer hat Apple die neuste Version seines Betriebssystems OS X vorgestellt (Apple enthüllt Yosemite). Es wäre nicht überraschend, wenn das Update am Tag der Veranstaltung veröffentlicht wird. Wie sein Vorgänger Mavericks wird es kostenlos sein (Warum Apple sein Betriebssystem verschenkt).

iPod: Hat der iPod in Zeiten von Smartphones, Tablets und Streaming noch eine Zukunft? Im Apple-Portfolio rücken die mp3-Spieler zusehends in die Peripherie. Den iPod Classic hat Apple kürzlich aus dem Angebot gestrichen. Somit verbleiben noch der iPod Shuffle, der iPod Nano und der iPod Touch. Als Einstieg in die Apple-Welt erfüllen diese Geräte nach wie vor eine Funktion. Doch ob es dafür noch neue Modelle und Updates braucht?

Apple TV: Ein neue Version der TV-Box wäre laut 9to5mac eine Überraschung und kommt wohl erst im nächsten Jahr. Kürzlich hat der Investor Car Icahn in einem offenen Brief von Apple einen 4K-Fernseher für 2016 vorgeschlagen.

Apple Watch: Es gibt nach wie vor zahlreiche offene Fragen, was Apples Smartwatch angeht. Wie lang der Akku nun wirklich hält, ist nur eine davon. Wie viel die teureren Modelle kosten und ob man die Chips im Inneren bei eine Uhrmacher gegen neuere tauschen kann, sind weitere Fragen. Vermutlich ist es für Antworten darauf aber noch zu früh.

Die Apple-Veranstaltung findet heute um 19 Uhr statt. (zei)

(Erstellt: 16.10.2014, 09:29 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Apple präsentiert seine Smartwatch

Eine Smartwatch, zwei neue iPhones und ein Bezahlmodell: Tagesanzeiger.ch/Newsnet war vor Ort, als Apple in Cupertino seine Neuheiten vorstellte. Mehr...

Zwei Wochen Daumendehnen mit dem iPhone 6

Klebeband an die Rückseite, damit mir das neue Handy in der Hand bleibt? Der Erfahrungsbericht mit dem iPhone 6 Plus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Werbung

Kommentare

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Im anderen Licht: Eine Besucherin bestaunt eine der sechs Messehallen bei der Eröffnung des Islam-Museums (Mucivi) in La Chaux-de-Fonds. (29. Mai 2016)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...