Design des neuen Nokia 3310 enthüllt

Samt «Snake» und dem typischen Klingelton: Das Remake des Klassikers Nokia 3310 verspricht alte Tugenden im neuen Gewand.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das legendäre klassische Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Der finnische Anbieter HMD Global, der jetzt Geräte unter der Marke Nokia entwickelt und produziert, kündigte die Wiedergeburt des Modells am Sonntag in Barcelona an. Das neue Nokia 3310 bekommt sogar ein ähnliches Design wie der Vorgänger aus dem Jahr 2000 – und neben dem Spiel «Snake» auch den typischen Klingelton. Dazu soll der Akku im Standby-Modus einen Monat lang halten.

HMD Global reitet hier ganz klar ein Nostalgie-Welle, um die angeschlagene Marke Nokia den Nutzern wieder näher zu bringen. Einfache Telefone werden immer weiter von den Smartphones verdrängt.

Neuer «Google Assistant»

Das Nokia 3310 hatte sich im Pantheon der Handy-Klassiker wegen seiner Robustheit und Einfachheit einen Platz für die Ewigkeit verdient. Fans treiben seine angebliche Unzerstörbarkeit etwa auf dem Videoportal Youtube in die Höhe und testen, wie robust das Nokia 3310 tatsächlich ist. Besteht es zum Beispiel gegen eine 1000 Grad heisse Axt?

Das Nokia 3310 vs. 1000 Grad heisse Axt. (20. Februar 2017) Video: Youtube/HärteTest

Wegen der Konkurrenz der Smartphones war eine weitere wichtige Ankündigung der Start von drei Smartphone-Modellen mit dem Android-System. Das Einsteigermodell Nokia 3 kostet 139 Euro, das Nokia 5 ist für 189 Euro zu haben, das Nokia 6 schlägt schliesslich mit 229 Euro zu Buche.

Alle Nokia-Smartphones werden mit dem neuen «Google Assistant» vorinstalliert. Die Modelle unterscheiden sich u.a. in Bildschirm-Grösse und Auflösung. Googles neuer Assistent mit künstlicher Intelligenz kommt auf Telefone mit der aktuellen Android-Version «Nougat» und der vorherigen Variante «Marshmallow». Es geht um Dutzende Millionen Smartphones.

Marke zwischenzeitlich verschwunden

Die Nokia-Marke kann bei ihrem Neustart etwas Schützenhilfe von alten Fans gut gebrauchen. Der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia hatte schon mit dem Beginn der modernen Smartphone-Ära immer mehr Boden an Apples iPhone und Telefone mit dem Google-System Android verloren.

Die Übernahme des Handy-Geschäfts durch Microsoft half auch nicht: Nokia rutschte in die Bedeutungslosigkeit ab und die Marke verschwand vom Markt. Inzwischen kehrten die Namensrechte wieder zu dem finnischen Konzern zurück, der sie an die von ehemaligen Nokianern gegründete Firma HMD weiterreichte.

Eine weitere Ankündigung vor Beginn der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona war, dass die Marke des von Nokia gekauften Herstellers vernetzter Geräte Withings fallengelassen wird. Die Waagen, Blutdruckmesser, Thermometer und Uhren werden künftig auch unter dem Nokia-Namen verkauft, gab Withings-Gründer Cedric Hutchings bekannt. Er führt inzwischen die entsprechende Nokia-Sparte.

(mch/sda)

Erstellt: 26.02.2017, 20:22 Uhr

Artikel zum Thema

Nokia bringt angeblich den 3310-«Knochen» zurück

Das nahezu unzerstörbare Handy ist Bestandteil der Popkultur. Jetzt soll Nokia die Legende wiederauferstehen lassen. Mehr...

Das können die neuen Handys

Die grösste Smartphone-Messe steht vor der Tür. Schon jetzt gibt es Anzeichen, was Samsung, Huawei, Nokia, Sony, LG und Co. planen. Mehr...

Nokia versucht es noch mal

Digital kompakt Die Handymarke wird wiederbelebt. Und Apple Maps setzt künftig auf Drohnen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Die Welt in Bildern

Grusel, Grusel: Taranteln krabbeln den Arm einer Frau in Kambodscha hoch, nachdem sie diese eingefangen hat 21. Juni 2017).
(Bild: Samrang Pring) Mehr...