Der Guru gewann seinen ersten Mac in einer Wette

Der Computerexperte Robert Weiss ist seit den 80er-Jahren von Apples Innovationskraft fasziniert. Am Mittwoch hält er einen Vortrag darüber.

Er beobachtet Apples Einfluss auf die Computerbranche seit bald 30 Jahren: Robert Weiss, hier mit dem neusten und ältesten «Mac».

Er beobachtet Apples Einfluss auf die Computerbranche seit bald 30 Jahren: Robert Weiss, hier mit dem neusten und ältesten «Mac». Bild: Sabina Bobst

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sein erster Mac war der erste Mac. Im Frühling 1984, kurz bevor man Apples (AAPL 100.96 -0.82%) mittlerweile legendären Computer in der Schweiz kaufen konnte, stellte ihn Robert Weiss bereits im Fernsehen vor. Was damals niemand wusste: Weiss hatte eine Wette mit dem Generalimporteur für Apple-Computer laufen. Wenn Weiss live den Satz «IBM heisst jetzt neu ‹I buy Macintosh›» sagen würde, dürfe er den Computer behalten. Dass er sich seinen Mac tatsächlich auf diese Art verdient hat, davon kann man sich im Online-Videoarchiv von SRF überzeugen.

Chemiker und Computerfreak

Sein erster Computer war jener Mac allerdings bei weitem nicht, schon gar nicht sein einziger. Bereits Ende der 60er-Jahre arbeitete Weiss für seine Diplomarbeit in Chemie mit Computern, einem Laborrechner von HP. Elektronik war schon immer sein Hobby gewesen. «Das hilft mir bis heute, denn ich verstehe, was auf unterster Ebene im Computer passiert», sagt Weiss.

Zu Ohren gekommen ist ihm die Firma Apple erstmals Ende der 70er-Jahre, als der Apple II unter Computerfreaks im Gespräch war. Weiss entwickelte damals die elektronische Verkehrssteuerung für den Seelisbergtunnel mit in einer Zeit, als noch in keinem Büro ein PC stand. Und er bastelte in seiner Freizeit an Bausätzen für Rechner herum. Programmiert hatte er schon mit Lochkarten, später in Fortran und Basic, auf HP oder etwa auf dem C64.

Apple treu geblieben

Heute trifft man ihn unterwegs stets mit seinem iPad. Als Anwender ist er Apple die ganze Zeit über treu geblieben. Sein Interesse hat hingegen immer der gesamten Branche gegolten, allen namhaften Herstellern, und auch mit Windows kennt er sich bestens aus. Seine private Sammlung von Computern dürfte die umfassendste der Schweiz sein. Weiss hofft, diese bald in einem eigenen Museum der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.

Mittlerweile tritt der 65-Jährige etwas kürzer. Das hält ihn nicht davon ab, lebhafte Vorträge zu halten. Nach dem Tod von Steve Jobs im letzten Oktober wurde er dermassen mit Medienanfragen überhäuft, dass er beschlossen hat, ein multimediales Referat über Jobs und Apples Einfluss auf die Elektronikbranche – und unsere Welt insgesamt – zusammenzustellen.

(Tages-Anzeiger)

(Erstellt: 01.05.2012, 22:16 Uhr)

Stichworte

Bildstrecke

Apples Höhenflug

Apples Höhenflug Wallstreet-Analysten schliessen die Apple-Aktie vom Vergleich mit anderen US-Unternehmen aus. Der IT-Konzern sei schlicht zu erfolgreich.

Vortrag

Robert Weiss hält am Mittwoch, 2. Mai, seinen Vortrag «Wie Apple unsere Welt veränderte» um 20 Uhr im Kaufleuten in Zürich. Anschliessend Diskussion. Vor Ort sind auch einige seiner Apple-Sammelstücke zu sehen. Der Abend wird moderiert von TA-Redaktor Roger Zedi. Eintritt: 25 Franken, mit Carte blanche: 15 Franken.

Artikel zum Thema

Wie Apple Steuern in Milliardenhöhe umgeht

Gut verbucht ist halb gewonnen: Ein Bericht zeigt auf, mit welchen Tricks die grossen Technologiekonzerne Milliarden an Dollar Steuern einsparen – auf legale Art und Weise. Mehr...

Frieden zwischen Apple und Samsung?

Die beiden Techgiganten wollen rasch den vom Gericht erzwungenen Einigungsversuch in ihrem erbitterten Patentstreit angehen. Mehr...

«Die Apple-Aktie ist spottbillig»

Mehr als elf Milliarden Gewinn im zweiten Quartal, und ein Ende der Fahnenstange ist nicht in Sicht: Analysten sehen das Papier schon bei 750 bis 1000 Dollar und daher chronisch unterbewertet. Mehr...

[Alt-Text]

Publireportage

Mit dem Auto Geld verdienen

sharoo: Teilen Sie Ihr Auto mit Ihren Nachbarn

Blogs

Sweet Home Wohnen wird sexy
Welttheater Alles Banane

Die Welt in Bildern

Ins rechte Licht gerückt: Ein Stier wird am Viehmarkt in Bulle für den Fotografen in Position gebracht. (20. September 2014)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...