Der Like-Button auf Facebook kriegt Geschwister

Der Like-Button ist nicht länger allein: Auf Facebook halten neue Bewertungsmöglichkeiten Einzug. Das sind die neuen «Reactions».

Mehr Auswahl: Nutzer können Facebook-Posts nun differenzierter bewerten. (24. Februar 2016)

Mehr Auswahl: Nutzer können Facebook-Posts nun differenzierter bewerten. (24. Februar 2016) Bild: Screenshot Facebook

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab sofort können Facebook-Nutzer auf Nachrichten in ihrem News Feed nicht mehr nur mit dem Like-Button reagieren. Zusätzlich zu «Gefällt mir» (das «Daumen hoch»-Icon) können die Mitglieder des sozialen Netzwerks zwischen den sogenannten Facebook Reactions «Love», «Haha», «Wow», «Traurig» und «Wütend» wählen.

Mit den Icons reagiert Facebook einer Mitteilung zufolge auf das Feedback der Nutzer. Es solle «mehrere und schnelle Möglichkeiten geben, um auszudrücken, welche Gefühle Posts auslösen», heisst es weiter. Zu finden sind die Reactions unter dem Like-Button. Hält man diesen auf dem Smartphone gedrückt, erscheinen auch die neuen Icons.

Man habe sich mehr als ein Jahr Zeit genommen und international verschiedene Tests durchgeführt, um die passendsten Symbole herauszufinden, betont Facebook. Künftig könnten die Icons aber noch angepasst werden. (mlr)

(Erstellt: 24.02.2016, 16:19 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Facebook startet Satellit für Afrika

Mark Zuckerberg will 2016 seinen ersten Satelliten zur günstigen Internet-Versorgung entlegener afrikanischer Gebiete starten. Mehr...

Zeigt dieses Bild unsere Zukunft?

Samsung setzt bei neuen Smartphones auf virtuelle Realität – auch Mark Zuckerberg will mitmischen. Der Facebook-Chef tauchte gestern überraschend an der Mobilfunkmesse in Barcelona auf. Mehr...

Facebook verdoppelt seinen Gewinn

Das Online-Netzwerk Facebook hat die Erwartungen im vierten Quartal übertroffen. Die Börse stieg nach der Verkündung um rund fünf Prozent. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Werbung

Blogs

Sweet Home Kochen mit nur drei Zutaten

Welttheater Von Welt- und Weibergeschichten

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt: Angela Merkel, Barack Obama, Shinzo Abe und weitere Politiker greifen beim Ise-Jingu Schrein in Japan zur Schaufel und pflanzen Bäumchen (26. Mai 2016).
(Bild: Carolyn Kaster) Mehr...