Fauler als die Polizei erlaubt

Radarfallen-Site zu vergeben: Brian McCrary überrumpelt die Behörden.

Freie Fahrt: Auf der Polizeisite von Bluff City gibt es etliche Links und Berichte von Radarfallen-Gegnern.

Freie Fahrt: Auf der Polizeisite von Bluff City gibt es etliche Links und Berichte von Radarfallen-Gegnern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Gelegenheit liess sich Brian McCrary nicht entgehen: Als die Domain der Polizei von Bluff City im US-Staat Tennessee ablief, griff er sofort zu.

Seitdem nutzt er die Webadresse, um gegen die automatischen Kameras zu Felde zu ziehen, deren Bilder zur Ausstellung von Strafmandaten wegen zu schnellen Fahrens genutzt werden.

Die Website ziert jetzt eine lächelnde Polizeimarke mit einem Bündel Geldscheine in der Hand. Dazu gibt es etliche Links und Berichte von anderen Radarfallen-Gegnern. Polizeichef David Nelson erklärte, der für die Website zuständige Beamte sei krankgeschrieben und das Amt habe das Ablaufen der Domain nicht bemerkt.

(rek/dapd)

Erstellt: 10.06.2010, 10:07 Uhr

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Blogs

Outdoor Ich bin ein Egoist

Sweet Home Neue Wohnideen ganz simpel

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Beliebtestes Verkehrsmittel: Ein Nordkoreaner schiebt sein Fahrrad über den Kim-ll-Sung-Platz in Pyongyang. (24.Juli 2017)
(Bild: AP Photo/Wong Maye-E) Mehr...