Amoklauf in Menznau

Bei einer Schiesserei im Betrieb der Holzfirma Kronospan in Menznau LU sterben vier Menschen, unter ihnen der Täter. Sechs Menschen werden verletzt, einige von ihnen schwer.


News

Bluttat von Menznau: Weitere Person stirbt

Ein 61-Jähriger, der während des Amoklaufs von Menznau LU angeschossen wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Damit haben bei dem Gewaltdelikt fünf Männer das Leben verloren. Mehr...

Im Luzerner Kantonsrat brennt eine Kerze

Mit einer Schweigeminute hat der Kantonsrat Luzern zu Beginn der Session der Opfer des Amoklaufs in Menznau gedacht. Ratspräsident Urs Dickerhof sagte, die Region müsse in der Trauer zusammenstehen. Mehr...

Die Opfer von Menznau wurden beigesetzt

Die drei Opfer der Bluttat von Menznau wurden am Samstag an ihren Wohnorten beerdigt, unter ihnen auch der Spitzenschwinger Benno Studer. 2000 Menschen erwiesen ihm die letzte Ehre. Mehr...

Kronospan reisst Kantine ab

Eine Woche nach dem Amoklauf in Menznau ist das Tatmotiv immer noch nicht bekannt. Die betroffene Holzfirma hat inzwischen eine neue provisorische Betriebskantine eingerichtet. Mehr...

Menznau-Schütze auf Dorffriedhof im Kosovo beigesetzt

Die Leiche das Amoktäters von Menznau wurde am Samstag nach Kosovo überführt – im Südwesten des Landes wurde er beerdigt. Derweil ringt mindestens eines seiner Opfer immer noch mit dem Tod. Mehr...

Liveberichte

Bluttat von Menznau: Viktor B. starb durch Kopfschuss – zwei Todesvarianten

Die Luzerner Staatsanwaltschaft informierte über die Schiesserei in der Holzverarbeitungsfirma Kronospan, bei der vier Menschen getötet worden waren. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Die Stimmung im Betrieb war nicht schlecht»

Drei Tote und sieben Verletzte: Das ist die schreckliche Bilanz einer Amoktat in einem Grossbetrieb im Kanton Luzern. Kantonspolizei und Konzernleitung informierten an einer Pressekonferenz. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Interview

«Innerlich war die Pistole schon geladen»

Unsichere Verhältnisse am Arbeitsplatz können Stress erzeugen. Für einen Amoklauf reiche dies allein aber nicht aus, sagt der Psychologe Jens Hoffmann. Mehr...

«Ich kannte den Mann persönlich»

Mauro Capozzo, Geschäftsführer von Kronospan, ist erschüttert über die Bluttat in seiner Firma, bei der drei Menschen starben. Die Opfer seien langjährige Mitarbeiter, die zu Freunden geworden seien. Mehr...

Hintergrund

Wann ein Amokläufer getötet werden darf

Der Schütze von Menznau starb selber an Schussverletzungen. War es keine Selbsttötung, dürfte es Notwehr gewesen sein. Zudem wurde bekannt, dass sich der Schwinger Benno Studer dem Amokläufer in den Weg stellte. Mehr...

«Ein paar Minuten haben unsere heile Welt zerstört»

Nachrichten aus der Stille: In Willisau gedachten gestern Nachmittag Hunderte der Opfer der Bluttat in der Holzfirma Kronospan. Mehr...

Er trainierte für sein Comeback

Der Kranzschwinger Benno Studer fiel der Bluttat in Menznau zum Opfer. Die Karriere des 26-Jährigen verlief hoffnungsvoll und wurde nun jäh beendet. Mehr...

«Auch flüchtige Aussagen müssen immer ernst genommen werden»

Bei einem Amoklauf in Menznau gab es drei Tote und sieben Verletzte. Ein Experte für Gewaltprävention sagt, wie Firmen potenzielle Amokläufer frühzeitig erkennen können – und wie dies die Polizei mit 32 Fragen tut. Mehr...

Videos

«Als der Täter gefesselt wurde, war er vermutlich bereits tot»

Wie starb der Täter von Menznau? Die leitende Staatsanwältin, Nicole Belliger, erläutert im Interview die Details zum Amoklauf. Mehr...





Bluttat von Menznau: Weitere Person stirbt

Ein 61-Jähriger, der während des Amoklaufs von Menznau LU angeschossen wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Damit haben bei dem Gewaltdelikt fünf Männer das Leben verloren. Mehr...

Im Luzerner Kantonsrat brennt eine Kerze

Mit einer Schweigeminute hat der Kantonsrat Luzern zu Beginn der Session der Opfer des Amoklaufs in Menznau gedacht. Ratspräsident Urs Dickerhof sagte, die Region müsse in der Trauer zusammenstehen. Mehr...

Die Opfer von Menznau wurden beigesetzt

Die drei Opfer der Bluttat von Menznau wurden am Samstag an ihren Wohnorten beerdigt, unter ihnen auch der Spitzenschwinger Benno Studer. 2000 Menschen erwiesen ihm die letzte Ehre. Mehr...

Kronospan reisst Kantine ab

Eine Woche nach dem Amoklauf in Menznau ist das Tatmotiv immer noch nicht bekannt. Die betroffene Holzfirma hat inzwischen eine neue provisorische Betriebskantine eingerichtet. Mehr...

Menznau-Schütze auf Dorffriedhof im Kosovo beigesetzt

Die Leiche das Amoktäters von Menznau wurde am Samstag nach Kosovo überführt – im Südwesten des Landes wurde er beerdigt. Derweil ringt mindestens eines seiner Opfer immer noch mit dem Tod. Mehr...

Wer droht, soll schneller in U-Haft kommen

Personen, die durch Drohungen auffallen, sollen leichter in U-Haft genommen werden können. Dies fordern Politiker und Opferhilfe nach der Tat von Menznau. Der Tod des Täters wirft noch immer Fragen auf. Mehr...

Der Bruder des Schützen ist wieder frei

Der Bruder des Attentäters in Menznau wurde vorübergehend festgenommen. Auf den 43-Jährigen ist die Tatwaffe registriert. Nach wie vor unklar ist, ob der Schütze sich selbst richtete oder überwältigt wurde. Mehr...

Festnahme nach Amoklauf von Menznau – Täter hinterlässt Frau und drei Kinder

Die Luzerner Polizei hat heute eine Person festgenommen. Es handelt sich um den mutmasslichen Vorbesitzer der Waffe, mit der die Tat in Menznau begangen wurde. Derweil werden neue Details zum Täter bekannt. Mehr...

Bluttat von Menznau: Viktor B. starb durch Kopfschuss – zwei Todesvarianten

Die Luzerner Staatsanwaltschaft informierte über die Schiesserei in der Holzverarbeitungsfirma Kronospan, bei der vier Menschen getötet worden waren. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Die Stimmung im Betrieb war nicht schlecht»

Drei Tote und sieben Verletzte: Das ist die schreckliche Bilanz einer Amoktat in einem Grossbetrieb im Kanton Luzern. Kantonspolizei und Konzernleitung informierten an einer Pressekonferenz. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Innerlich war die Pistole schon geladen»

Unsichere Verhältnisse am Arbeitsplatz können Stress erzeugen. Für einen Amoklauf reiche dies allein aber nicht aus, sagt der Psychologe Jens Hoffmann. Mehr...

«Ich kannte den Mann persönlich»

Mauro Capozzo, Geschäftsführer von Kronospan, ist erschüttert über die Bluttat in seiner Firma, bei der drei Menschen starben. Die Opfer seien langjährige Mitarbeiter, die zu Freunden geworden seien. Mehr...

Wann ein Amokläufer getötet werden darf

Der Schütze von Menznau starb selber an Schussverletzungen. War es keine Selbsttötung, dürfte es Notwehr gewesen sein. Zudem wurde bekannt, dass sich der Schwinger Benno Studer dem Amokläufer in den Weg stellte. Mehr...

«Ein paar Minuten haben unsere heile Welt zerstört»

Nachrichten aus der Stille: In Willisau gedachten gestern Nachmittag Hunderte der Opfer der Bluttat in der Holzfirma Kronospan. Mehr...

Er trainierte für sein Comeback

Der Kranzschwinger Benno Studer fiel der Bluttat in Menznau zum Opfer. Die Karriere des 26-Jährigen verlief hoffnungsvoll und wurde nun jäh beendet. Mehr...

«Auch flüchtige Aussagen müssen immer ernst genommen werden»

Bei einem Amoklauf in Menznau gab es drei Tote und sieben Verletzte. Ein Experte für Gewaltprävention sagt, wie Firmen potenzielle Amokläufer frühzeitig erkennen können – und wie dies die Polizei mit 32 Fragen tut. Mehr...

«Als der Täter gefesselt wurde, war er vermutlich bereits tot»

Wie starb der Täter von Menznau? Die leitende Staatsanwältin, Nicole Belliger, erläutert im Interview die Details zum Amoklauf. Mehr...

Stichworte

Autoren

Anzeigen

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-