«Der Rausch kann einen Underdog durchmarschieren lassen»

Kommt die Nati ins Viertelfinale? Autor und Fussballkenner Pedro Lenz ahnt da was. Mehr...

«In der Türkei herrscht Bürgerkrieg»

Interview Die deutsch-türkische Krimi-Autorin Esmahan Aykol sieht ihre Heimat im Abwärtsstrudel und eine Verständigung mit Europa in weiter Ferne. Trotzdem ist Istanbul für sie inspirierend. Mehr...

Der böse Blick, der liebende Blick

Die Laudatio von Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Redaktor Martin Ebel auf den Schriftsteller Markus Werner, der am Wochenende einen renommierten Literatur-Preis erhielt. Mehr...

Mann und Frau ticken gar nicht so verschieden

Von wegen Frauen seien von der Venus und Männer vom Mars – drei neue Bücher zeigen auf, wie die Hirnforschung auf dünner wissenschaftlicher Grundlage die traditionellen Rollenbilder zementiert hat. Mehr...

«Der Verlag sollte sich überlegen, das Buch vom Markt zu nehmen»

Interview Roger Schawinski hat ohne Nachweis Wikipedia-Formulierungen für sein neues Buch benutzt. Darf man das? Dazu Rechtsprofessor und Plagiatsexperte Gerhard Dannemann. Mehr...

Überschätzt: Emily Dickinson

Künstler, mit denen wir wenig anfangen können. Heute: Die deprimierendste Dichterin Amerikas. Mehr...

«Das ist Betrug am Leser»

Interview Aus Wikipedia übernehmen, ist ganz normal, behauptet Roger Schawinski. Der Sachbuchlektor Ulrich Nolte von C. H. Beck widerspricht. Mehr...

Werbung

Zürich unterstützt Autoren mit 260'000 Franken

Zehn Autorinnen und Autoren erhalten dieses Jahr vom Kanton Zürich Geld für publizierte Werke und solche, die im Entstehen sind. Zum Zug kommt unter anderem Peter Stamm. Mehr...

Die Schawinski-Methode

Roger Schawinski veröffentlicht ein Buch über Narzissten. Darin bedient er sich bei Wikipedia und einigen Zeitungsartikeln – ohne Quellenangabe. Mehr...

Im Würgegriff von Mrs Whiting

Richard Russo? Kaum jemand kennt diesen grossartigen amerikanischen Autor. Für «Empire Falls» erhielt er 2002 den Pulitzer-Preis. Jetzt kann man den Roman endlich auf Deutsch lesen. Mehr...

Die falsche Scham

Der französische Soziologe Didier Eribon legt eine faszinierende, vielschichtige Autobiografie vor. «Rückkehr nach Reims» schildert sein Coming-out. Mehr...

Anzeigen