«Bern ist überall» erhält Gottfried-Keller-Preis 2013

Die Martin-Bodmer-Stiftung verleiht den mit 30'000 Franken dotierten Literaturpreis dem Kollektiv für die «originelle und erfolgreiche Vermittlung von Literatur über die Sprachgrenzen hinweg».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Gruppe «Bern ist überall», die 2003 gegründet wurde, besteht mittlerweile aus über einem Dutzend Autorinnen und Autoren aus drei Sprachregionen. Bekannte Mitglieder sind etwa Pedro Lenz, Noëlle Revaz, Beat Sterchi und Arno Camenisch.

Bern ist überall trage wesentlich zu einer lebendigen und innovativen Schweizer Literaturszene bei, teilte die Martin-Bodmer-Stiftung für einen Gottfried-Keller-Preis am Montagabend mit.

Die Autoren treten in verschiedenen Landesteilen in wechselnden Konstellationen und unter gelegentlichem Einsatz von Musikinstrumenten auf. Kennzeichen der «experimentierfreudigen Spoken-Word-Formation» seien der Gruppenauftritt, die Mündlichkeit und die Mundart, die Sprachenfülle sowie «kollaborative Arbeitsformen», schreibt die Stiftung in ihrer Mitteilung.

Der von Martin Bodmer 1921 gestiftete Gottfried-Keller-Preis wird alle zwei bis drei Jahre vergeben. Das Kollektiv Bern ist überall ist der 37. Preisträger. Die Preisübergabe findet am 17. Januar 2014 in Zürich statt. (SDA)

Erstellt: 16.07.2013, 09:26 Uhr

Artikel zum Thema

Steinberger, Lenz und Capus an der Buchmesse Olten

Das Programm und die Gäste der 8. Ausgabe des Literaturfestivals stehen fest. Mehr...

Er will kein Symbol mehr sein

Salman Ruhsdie trat ganz ohne Allüren am 18. Internationalen Literaturfestival Leukerbad auf. Und Lukas Bärfuss las aus einem unveröffentlichten Roman. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Kommentare

Blogs

Outdoor Running Challenge: Der Psychotrick des Gegners

Never Mind the Markets Die Finanzmärkte und die Zukunft des Euro

Werbung

Die Welt in Bildern

Touren durch die Vereinigten Staaten: Die Patrouille de France passieren zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum des Eintritts der USA in den ersten Weltkrieg und der Verbundenheit zwischen der USA und Frankreich, die Freiheitsstatue und Ellis Island in New York. (25. März 2017)
(Bild: Richard Drew (Ap, Keystone)) Mehr...