«Game of Thrones»-Stars solidarisieren sich mit Flüchtlingen

In einem bewegenden Video setzen sich die Stars der Serie «Game of Thrones» für Flüchtlinge ein. Sie betonen, dass «Rettung keine Grenzen kennt».

«Steht zusammen und tut das Richtige» – Die Stars von «Game of Thrones» rufen zu Spenden für Flüchtlinge auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Das ist keine Fiktion, kein Fantasy», beginnt Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau seinen Aufruf zur Solidarität mit den Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten. Unter dem Hashtag #RealmToTheRescue beschreiben die Schauspieler der Serie «Game of Thrones» das Ausmass der Krise in Syrien und rufen zu Spenden für die Flüchtlinge auf.

Das am Sonntag veröffentlichte Video entstand in Zusammenarbeit mit dem «International Rescue Committee», einer internationalen Hilfsorganisation für Flüchtlinge und Kriegsopfer. «Was würden Sie tun, wenn das Leben Ihrer Familie in Gefahr wäre?», fragen die Schauspieler und betonen zu Schluss des Aufrufs, dass Rettung keine Grenzen kennt. (sha)

(Erstellt: 14.03.2016, 11:51 Uhr)

Artikel zum Thema

Oerlikoner Messehalle – das Leben in Viererhütten

Video Exklusiver Einblick: So leben 250 Flüchtlinge in 62 Holzhütten. Zum Beispiel die Afghanin Farnaz oder der Kurde Huzhaifa. Mehr...

Hunderte Flüchtlinge verlassen Idomeni

Immer mehr Menschen verlassen das Aufnahmelager an der mazedonischen Grenze. Noch harren aber über 12'000 Flüchtlinge aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Werbung

Blogs

Welttheater Amerikas krassester Bürgermeisterkandidat

Sweet Home Wunderschöne Reise ins Tessin

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Präsentieren ihre Herbstmode: Die Felle dieser Schafe im nordenglischen Troutbeck sind mit fluoreszierendem Orange gefärbt, wodurch Viehdiebe abgeschreckt werden sollen. (29. September 2016)
(Bild: Oli Scarff) Mehr...