Steffi Buchli verlässt das Schweizer Fernsehen

Die Schweizer Sportmoderatorin wechselt zu UPC. Dort übernimmt sie die Programmleitung des neuen Senders My Sports.

Pannen und Lacher: Steffi Buchli lieferte in ihrer SRF-Zeit so einige Momente, die in Erinnerung bleiben werden. (Video: Tamedia/SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer Sportmoderatorin Steffi Buchli wird Programmleiterin und Moderatorin beim neuen Sportsender My Sports der UPC. Das teilt die UPC in einer Medienmitteilung mit.

Umfrage

Steffi Buchli als Sportmoderatorin ist ...





«Nach 14 Jahren bei SRF habe ich mich entschlossen, das Unternehmen zu verlassen. Es erwarten mich spannende neue Aufgaben beim jungen Sportsender My Sports, den ich als Moderatorin mitgestalten und als Programmleiterin mitprägen darf», so Buchli über ihren Wechsel.

Bei SRF schmerzt der Abgang der Moderatorin. «Mit Steffi Buchli verlieren wir eine sehr erfahrene und profilierte Moderatorin und Redaktorin», sagt Roland Mägerle, Leiter von SRF Sport. Buchli habe mit ihren versierten Moderationen vor und als Teamplayer hinter den Kameras SRF Sport geprägt. «Ihren Wechsel bedauern wir sehr. Für ihre neue Stelle und ihre neue Herausforderung wünschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg», so Mägerle.

Das mediale Äquivalent einer Tellerwäscherkarriere

Die 38-jährige Zürcherin arbeitete seit 2003 in verschiedenen Funktionen bei SRF Sport. Nach einem internen Stage war sie als Redaktorin «Sport Aktualität» mit den Spezialgebieten Eishockey, Unihockey und Beachvolleyball tätig.

Ab 2006 moderierte sie «Sportaktuell» und «Sportlive», von 2009 bis letztes Jahr präsentierte Buchli die Hintergrundsendung «Sportlounge». Zusammen mit Rainer Maria Salzgeber moderierte sie ab 2012 auch die Sports Awards.

Buchli führte in den vergangenen Jahren auch durch verschiedene Grossanlässe – zuletzt durch die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro. An der Ski-WM in St. Moritz begrüsste sie prominente Gäste, zudem wurde sie im vergangenen Jahr von der Branchenzeitschrift «Schweizer Journalist» zur Sportjournalistin des Jahres gewählt.

Noch einmal auf SRF 1 zum Sechseläuten

UPC-Chef Eric Tveter freut sich derweil über die Verstärkung seines Teams: Er lobte Buchlis «ausgewiesene Expertise und ihre grosse Leidenschaft für den Schweizer Eishockeysport».

Bevor Buchli zu My Sports wechselt, wird sie am Montag, 24. April, auf SRF 1 das Zürcher Sechseläuten kommentieren.

Video – so kennen wir Steffi Buchli:

Die TV-Frau wurde an Olympia in Rio vom Winde verweht, reagierte aber souverän. (mch)

Erstellt: 03.04.2017, 11:09 Uhr

Artikel zum Thema

«Und der Kleidergeschmack von Rainer Maria Salzgeber?»

Interview Wo SRF beim Sport spart und was ihm an Steffi Buchli gefällt: Roland Mägerle, «der mächtigste Mann vom Leutschenbach», im grossen Interview. Mehr...

Sturm zwingt Buchli zu Interview-Abbruch

Video Nach einem Hitzetag kam es gestern an der Copacabana zu Unwettern. SRF musste das Glasstudio räumen. Mehr...

Buchli redete schneller, als Tom Cruise rennt

Ein joggender Hornist, eine boxende Kinozuschauerin – die SRF-Sportreporterin Steffi Buchli präsentierte gestern die Sendung «Kulturplatz». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Blogs

Sweet Home 15 Ideen für den allerschönsten Balkon

Beruf + Berufung Die Mission der Teilzeitchefin

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Strassenkunst: Ein übergrosses Graffiti ziert die Wand eines Hochhauses in Berlin (28. April 2017).
(Bild: Felipe Trueba) Mehr...