Durchgestyltes Gemetzel

Im Actionthriller «Colombiana» schwört die neunjährige Cataleya den kolumbianischen Drogenmafiosi, die ihre Eltern umgebracht haben, blutige Rache.

Macht eine prima Figur mit der Riesenknarre. Zoë Saldana, die als blaue Geliebte in «Avatar» bekannt wurde, mimt den zarten Racheengel.

Macht eine prima Figur mit der Riesenknarre. Zoë Saldana, die als blaue Geliebte in «Avatar» bekannt wurde, mimt den zarten Racheengel. Bild: Imdb.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach ihrer Flucht aus Bogotà zu Verwandten in die USA arbeitet die Kleine hartnäckig an der Verwirklichung ihrer Wunschkarriere und wird Profikillerin. Und während sie Galgenvögel auf Bestellung erledigt, liquidiert sie nebenbei höchst effizient die Handlanger der Mörder ihrer Eltern - bis es dem FBI zu bunt wird.

Wo Luc Besson draufsteht, ist Luc Besson drin: Der Filmproduzent bewies bereits in seinen stilbildenden Thrillern «Nikita» und «Léon, der Profi» sein Faible für wehrhafte Gören.

In seinem neuen Film schrieb er am Drehbuch mit und übertrug die Regie seinem Mitarbeiter Olivier Megaton, der mit «Transporter 3» hervorragende Action-Referenzen aufweist.

So entstand ein 100-prozentiger Besson-Kracher, dessen Handlung zwar arg löchrig ist. Doch die inhaltlich simple Rachestory entpuppt sich dank mätzchenfreier Actionsequenzen, perfektem Timing und zündender Hauptdarstellerin als unerwartet unterhaltsamer Reisser.

Heisse Lady, kalte Rächerin

Die sehnige ehemalige Tänzerin Zoë Saldana, die als blaue Geliebte des «Avatars» bekannt wurde, ist ein zarter Racheengel, der mit Riesenknarren und sonstigen martialischen Accessoires eine prima Figur macht. Vielschichtiger und verletzlicher als etwa die divenhafte Actionheldin Angelina Jolie nimmt Saldana den Zuschauer auch auf eine emotionale Achterbahnfahrt mit.

Zum fulminanten Filmbeginn zeigt Cataleyas jüngeres Ich, ein rehäugiges Kind, dem Drogenboss Don Luis die Zähne. Und wenn die erwachsene Cataleya auf dem Kriegspfad ist, markiert sie ihre Opfer mit einer mit Lippenstift gemalten Catleia-Orchidee.

Doch privat ist die Profikillerin eine traurige Seele, die sich mit ihrem Lover Danny eine einzige Schwäche leistet. Das droht ihr prompt zum Verhängnis zu werden, als der verliebte Danny herausfinden will, wer diese mysteriöse Schöne ist, die gelegentlich sein Bett teilt. Ungewollt setzt er das FBI auf Cataleyas Spur.

Auch Don Luis, der als Kronzeuge gegen die Drogenmafia inzwischen unter dem Schutz der CIA in New Orleans lebt, bleibt nicht untätig - und will seine Verfolgerin ausschalten, bevor sie ihn erwischt.

Vorbild «Bourne»

Das erklärte Vorbild der Filmemacher ist die «Bourne»-Trilogie mit ihrer rauen, handfesten Action, doch die Heldin erinnert auch an Quentin Tarantinos coole Amazonen.

Dynamisch turnt sexy Cataleya in energiegeladenen Parcours-Sequenzen über die Dächer, durch Bleigewitter und Explosionen. Unorthodoxe Waffen wie etwa ein Hai oder eine Zahnbürste sowie ausgeklügelte Einbruchtricks und Hintertürchen lockern die jeweiligen Scharmützel auf.

Der klangvolle Soundtrack von Portishead, Rapper The-Dream und Johnny Cash verleiht dem durchgestylten Gemetzel den letzten Schliff.

(lsch/sda)

Erstellt: 12.09.2011, 09:11 Uhr

«Colombiana» startet diese Woche in den Deutschschweizer Kinos. (Bild: Imdb.com)

Artikel zum Thema

Luc Besson setzt Spatenstich für Kinostadt vor den Toren von Paris

Der Franzose Luc Besson setzt seine lang gehegten Pläne für ein grosses Filmstudio am Rande von Paris in die Tat um. Mehr...

Wo die blauen Kerle wohnen

Der teuerste Film, den es bisher gab, und ein technischer Triumph: Zwölf Jahre nach dem Welterfolg mit «Titanic» träumt James Cameron in seinem neuen Epos «Avatar» von der Rückkehr ins Paradies. Mehr...

Cameron verrät Details zu Avatar II

Avatar II soll in einem Ozean auf Pandora spielen. Bereits ist auch ein dritter Teil des Erfolgsfilms in Planung. Mehr...

Sponsored

Ein Hauch Kalifornien in der Westschweiz

Lausanne wird immer wieder mit San Francisco verglichen. Was daran stimmt, sagt Yves Béhar, Designer des 100-Dollar-Laptops.

Kommentare

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...