«Star Wars» – wie geht es weiter?

Die halbe Welt hat «Star Wars: The Force Awakens» gesehen: Höchste Zeit, über die Fortsetzung nachzudenken (Vorsicht: Spoiler).

Wohin geht die Reise für die Bösen und die Guten in der nächsten «Star Wars»-Episode?

Wohin geht die Reise für die Bösen und die Guten in der nächsten «Star Wars»-Episode?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Geschäft läuft wie geschmiert, jeden Tag gibt es Rekordmeldungen zur siebten «Star Wars»-Episode «The Force Awakens». Aber wie soll es jetzt weitergehen mit der neuen Heldin Rey, dem Androiden BB-8 und der gesamten Macht? Das wissen nur die Götter von Lucasfilm und Disney, und die sagen es nicht. Etwas steht fest: Die achte Episode startet am 26. Mai 2017 weltweit in den Kinos, und Regie führt Rian Johnson, der mit seinem Zeitreise-Thriller «Looper» aufgefallen ist. Im aktuellen Film gibt es allerdings doch ein paar Hinweise und offene Fragen, die dann beantwortet werden müssen. Also nichts wie los – aber bitte nach dem Bild nur weiterlesen, wer «The Force Awakens» gesehen hat. Ein paar zentrale Dinge daraus werden nämlich verraten.



(Ab hier Spoiler, ab hier Spoiler, ab hier Spoiler)

1. Wer ist Rey? Die Schrottsammlerin hat die Herzen im Sturm erobert, aber um sie ranken sich Geheimnisse. Wo kommt sie her? Auf wen wartet sie auf ihrem Schrottplaneten genau? Woher hat sie ihre Jedi-Kräfte, mit denen sie auch ohne Training böse Stormtrooper beeinflussen kann? Die logische Antwort kann eigentlich nur heissen: Rey stammt – beste «Star Wars»-Tradition – aus der Familie Skywalker. Sie könnte zum Beispiel ebenfalls ein Kind von Han Solo und Leia sein und damit eine Schwester des Filmbösewichts, aber sie zeigt keinerlei Regungen beim Auftauchen ihrer «Eltern». Dafür fühlt sie sich geradezu magisch vom alten Lichtschwert von Luke Skywalker angezogen, das sie in den Kellergewölben eines alten Palasts entdeckt. Am Schluss findet sie Luke ganz alleine und übergibt ihm das Schwert.
Darum wird Episode 8 zeigen: Rey ist die Tochter von Luke Skywalker.

2. Greift Luke Skywalker in den Kampf um die Macht ein? Der ehemals so talentierte Jedi, der zwei Todessterne in die Luft gejagt hatte, lebt also unterdessen als Einsiedler am Ende des Weltalls. Er sei der letzte Jedi, wird in «The Force Awakens» behauptet. Wieso eigentlich? Er hat doch, wird ebenfalls gesagt, einen ganzen Jahrgang neuer Meister ausgebildet, darunter den Sohn seiner Schwester Leia, der sich dann der dunklen Seite der Macht zuwandte. Hat dieser, in alter Anakin-Skywalker-Manier, alle andern Mitschüler umgebracht? Die Episode 8 wird einige Geheimnisse um den letzten Jedi lüften (aber nicht alle, schliesslich wird es noch eine Episode 9 geben). Luke selber wird aber vorerst kaum in die Kämpfe eingreifen, sondern die Funktion eines alten Waisen – wie es einst Yoda war – einnehmen.
Darum: Luke wird auf seiner Einsiedler-Insel bleiben, dort aber die Jedi-Ausbildung von Rey vorantreiben.

3. Welche Hauptfigur stirbt als Nächstes? Der Tod von Han Solo im aktuellen Film ist ein Schock, allerdings einer mit Ansage: Darsteller Harrison Ford wünschte sich schon in der ersten Trilogie den Hinschied seiner Figur, was ihm allerdings George Lucas nicht gewähren wollte. Jetzt ist es also so weit, in der emotional stärksten Szene von «The Force Awakens». Was nun? Werden ihm weitere geliebte Personen folgen? Gut, «Star Wars» ist nicht «Game of Thrones», wo das Opfern von Hauptfiguren ja wirklich zum Programm gehört. Und doch: Weitere werden dran glauben müssen, und die «Alten» sind natürlich besonders gefährdet (schon nur, um Platz zu machen für die nächste Generation). Luke Skywalker allerdings wird in seiner Funktion als neuer Yoda noch gebraucht.
Darum: Generalin Leia wird in Episode 8 sterben, allerdings nicht im Kampf, sondern verbittert, weil sie ihren Sohn nicht von seinen dunklen Machtgelüsten abbringen kann.


4. Wer oder was ist der Oberbösewicht genau? Der Böseste aller Bösen in «The Force Awakens» ist der Supreme Leader Snoke, der das Grosskind von Darth Vader zur dunklen Seite der Macht hinzog, ihm jetzt Befehle erteilt und ihn bald weiter ausbilden will. Er erscheint allerdings nur als Hologramm, das in seiner Grösse alle andern überragt. Wer ist dieser Snoke, woher hat er seine Wut? Ist er auch verwandt mit der Familie Skywalker? Was genau will er erreichen? Fragen über Fragen, die Episode 8 nicht alle beantworten wird. Aber die Grösse seines Hologramms lässt einen schon nachdenken.
Darum: Snoke ist in Wirklichkeit nur 62 Zentimeter gross und bläst sich künstlich auf.

5. Kann es Liebe geben? Wir erinnern uns: Die klassischen «Star Wars»-Filme enthielten eine Dreiecksgeschichte zwischen Han Solo, Luke und Leia, mit Küssen und Eifersucht und allem. Dann aber entpuppten sich Luke und Leia als Geschwister, alles wurde – in Sachen Liebe, jedenfalls – gut (obwohl Han Solo, wie Episode 7 zeigt, seine Leia dann bald sitzen liess, weil er lieber als Abenteurer durchs All raste). Und jetzt? Ein klassisches Dreieck ist wieder angelegt mit dem konvertierten Stormtrooper Finn, dem Widerstandskämpfer Poe und der Heldin Rey. Aber die scheint vorläufig andere Sorgen zu haben als die Liebe. Und bei Poe ist vieles noch äusserst diffus, sogar seine sexuelle Orientierung.
Darum: Rey interessiert sich nach wie vor eher für Lichtschwerter als für Männer, aber Poe wird sich einen Kuss erschleichen können. Und Finn wird darunter leiden.


6. Welcher Star steckt noch unter der Stormtrooper-Uniform? Also, mittlerweile ist es bekannt: Mister James Bond Daniel Craig persönlich versteckte sich im Gewand desjenigen Soldaten, den Rey mit Jedi-Kräften dazu bringt, sie aus ihren Fesseln zu befreien. Da will man mehr. Wie kann die nächste Episode das toppen, mit Johnny Depp, Ryan Gosling oder dem wiederauferstandenen Harrison Ford in einem versteckten Gastauftritt? Das riecht alles zu sehr nach Wiederholung.
Darum: Es kann nur eine geben, Meryl Streep, die erfolgreichste Schauspielerin der Welt, wird unerkannt auftreten. Als singende Stormtrooperin.

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 31.12.2015, 14:12 Uhr)

Der Zeitplan

Disney hat das Szepter übernommen, und von nun an soll es jedes Jahr einen neuen «Star Wars»-Film geben. Geplant sind:

Dezember 2016: «Rogue One: A Star Wars Story»: Rebellen erobern die Pläne zum Todesstern.
Mai 2017: «Star Wars: Episode 8»: Die Fortsetzung der Trilogie, noch ohne Titel.
2018: Geplant ist ein Film um den jungen Han Solo.
2019: «Star Wars: Episode 9»: Der dritte Teil der Trilogie. Aber nicht unbedingt das Ende.
2020: Weiterer Spin-off-Film, womöglich um den Bösewicht Jabba the Hutt.
2021: «Star Wars: Episode 9, Part II»: Gut möglich, dass der letzte Teil der Trilogie zweigeteilt wird, wie bei zahlreichen andern Filmreihen.

Artikel zum Thema

«Star Wars» spielt Milliarde so schnell ein wie kein Film zuvor

Der neue «Star Wars»-Film hat sich einen weiteren Rekord geschnappt: Die Ticketerlöse von «Das Erwachen der Macht» knackten am Wochenende die Marke von einer Milliarde Dollar. Mehr...

«Der erste richtig gute ‹Star Wars›-Film»

Die Vorfreude der Fans ist riesig: Am Donnerstag kommt «The Force Awakens» ins Kino. Alles über den Film, Regisseur J. J. Abrams und die philosophische Seite von «Star Wars». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Werbung

Kommentare

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Geht in sich: Ein Sadhu, ein heiliger Mann des Hinduismus, betet vor der jährlichen Reise zur Pilgerstätte Amarnath im nordindischen Jammu. (30. Juni 2016)
(Bild: Mukesh Gupta) Mehr...