Janet Jackson sagt alle Konzerte in Europa ab

Gerüchte über eine Krebserkrankung machten die Runde, als Janet Jackson ihre US-Tournee strich. Jetzt kommt sie auch nicht nach Zürich.

Die Fans sorgen sich um sie: Janet Jackson. (Archivbild)

Die Fans sorgen sich um sie: Janet Jackson. (Archivbild) Bild: Bryan Bedder/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Sängerin Janet Jackson hat nach ihrer US-Tournee auch alle Konzerte in Europa abgesagt. Auf der Website des Popstars wurden am Dienstag alle Daten der Auftritte in Europa entfernt, darunter auch ein Konzert im Zürcher Hallenstadion.

Eine Erklärung für die Absage gab es zunächst nicht. Kartenbesitzer schrieben in sozialen Netzwerken, sie hätten eine E-Mail bekommen, wonach ihnen der Kaufpreis ersetzt werde. Die Tour sollte am 30. März mit einem Auftritt in Birmingham beginnen, das Konzert in Zürich war für den 11. April geplant.

An Heiligabend hatte die Sängerin angekündigt, dass sie Konzerte ihrer «Unbreakable»-Welttournee wegen einer «bald» anstehenden Operation bis zum Frühjahr verschieben müsse. Später trat die 49-Jährige Gerüchten über eine Krebserkrankung entgegen. Worunter sie leidet, verriet sie nicht.

Nach jahrelanger Pause hatte Janet Jackson im Oktober ein neues Album herausgebracht. «Unbreakable» ist ihr erstes Album seit dem Tod ihres Bruders Michael Jackson im Juni 2009. (chk/sda)

Erstellt: 09.03.2016, 03:27 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Anzeigen

Blogs

Sweet Home Italianità im Zürcher Hochhaus

History Reloaded Der sehr wacklige Wetterprophet

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Die Welt in Bildern

Der alte Zopf erlebt derzeit eine Renaissance: Besucherinnen des Coachella Valley Music & Art Festivals 2017 im Empire Polo Club in Indio, Kalifornien. Das Festival findet jährlich statt und dauert über zwei Wochenenden. Es zählt weltweit zu den grössten Festivals. (22. April 2017)
(Bild: Rich Fury / Getty) Mehr...