«We play House Music»

Ein Mann mit Einfluss: Im Chicagoer Club Warehouse legte DJ Frankie Knuckles in den frühen 80ern das Fundament für die populärste Clubmusik der Gegenwart – House. Nun ist er überraschend gestorben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Da war diese Unaufgeregtheit hinter den Plattentellern, aber auch das unwiderstehliche Lachen, das in den Pulk aus Tänzern vor ihm blitzen konnte: Frankie Knuckles war ein cooler Hund. Einmal hat man ihn gesehen, vor zwanzig Jahren im Zürcher Kaufleuten. Die House-Musik, die Knuckles spielte: warm, wuchtig, soulbeladen, und auch mal der Himmel voller Geigen. Discoid.

Ende 70er-Jahre transformierte Frankie Knuckles den Disco in House Music. Wegweisend war, wie Knuckles bei seinen DJ-Sets synthetische Sounds ins Spiel brachte – einer Drum Machine entlockte er Tschäck-Tschäck-Tschäck-Sounds, Maschinen-Beats wurden mit Disco-Groove verschränkt. Das war House in der Blaupause und inspirierte eine ganze Reihe von Chicagoer Kids, die später selbst bekannte Produzenten wurden. Und eigentlich ist die House Music im Kern stets Disco geblieben, was man speziell in den Sets von Knuckles stets hörte.

Frankie Knuckles schuf Dance-Klassiker wie «The Whistle Song», «Baby Wants To Ride» oder «Your Love». Als Mitglied der Def-Mix-Crew remixte er Michael Jackson oder Madonna. Später zog er sich desillusioniert von der Studioarbeit zurück, bis er 2008 mit einem schwelgerischen Remix von «Blind» für die New Yorker Disco-Combo Hercules & Love Affair auftauchte.

Der Frankie Knuckles Way

2004 ehrte ihn die Stadt Chicago, indem ein Stück der Jefferson Street in «Frankie Knuckles Way» umbenannt wurde. Möglich wurde dies dank der Unterstützung eines gewissen Barack Obama, der damals Senator des US-Bundesstaates Illinois war. Der Frankie Knuckles Way liegt just an der Stelle, wo einst der legendäre Club Warehouse stand. House ist eben nach diesem Warehouse benannt: 1981 sah Frankie Knuckles zufällig ein Schild in einer Bar, auf dem stand: «We play House Music». Knuckles fragte: «Was ist House Music?» Die Antwort: «So nennen die Leute den Sound, den du im Warehouse spielst.»

Während Frankie Knuckles’ langjähriger Disco-Weggefährte Larry Levan und Ron Hardy, sein grosser Chicagoer DJ-Kontrahent, schon vor Jahrzehnten den Drogentod starben, ist Frankie Knuckles mit 59 Jahren einer Diabetes-Erkrankung erlegen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 01.04.2014, 16:23 Uhr

Frankie Knuckles: You Can’t Hide (1986)

DJ-Set von Frankie Knuckles (2011)

Artikel zum Thema

Die Altersweisen der Discos

Essay Viele DJs sind um die 50. Ihr Publikum ist halb so alt. Ist man irgendwann zu alt, um hinter den Plattentellern zu stehen? Mehr...

«Entweder du tanzt oder du gehst nach Hause»

Die Russin Nina Kraviz ist ein Star in House und Techno. Nach der Street Parade legte sie in Zürich auf – und sagte, was eine gute Party ausmacht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Das macht Lust auf Sommer

Nachspielzeit Dorfkicker im Schaufenster der Nation

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Wellenreiter: Jonathan Gonzalez, Mitglied des spanischen Surf-Teams, übt seine Künste im Wave Garden, einem grossen Pool, der Wellen künstlich erzeugt (25. Mai 2017).
(Bild: Vincent West) Mehr...