So finden Sie den richtigen Partner

Kann man den perfekten Partner errechnen? Gibt es ihn überhaupt? Und lohnt es sich, auf ihn zu warten? Die 12-App präsentiert eine Sonderedition zum Thema Liebe.

Frühlingsgefühle beflügeln Körper und Geist: Ein küssendes Paar zwischen blühenden Kirschbäumen. Foto: Getty Images

Frühlingsgefühle beflügeln Körper und Geist: Ein küssendes Paar zwischen blühenden Kirschbäumen. Foto: Getty Images

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der 12-App gibt es jeden Tag die 12 besten Artikel aus 21 Publikationen von Tamedia. Zum Frühlingsanfang finden Sie darin Antworten auf die grossen Fragen der Liebe. Hier kann die 12-App heruntergeladen werden.

Heute kommt endlich der Frühling und mit ihm auch die gute Laune zurück! Das liegt vor allem am Licht, denn dieses hat eine positive Auswirkung auf unsere Psyche. Wir lächeln mehr, fühlen uns energiegeladen, und plötzlich ist da noch dieses Kribbeln im Bauch ...

Um herauszufinden, was auf die Schmetterlinge folgt, hat das Kuratorenteam unserer Best-of-App #12 für ihre Spezialausgabe zum Frühlingsanfang das Archiv unseres Verlagshauses durchforstet.

Trotz Lust auf Flirten ist es ganz und gar nicht einfach, den richtigen Partner zu finden. Oder doch? Auf jeden Fall, meinen einige Wissenschaftler und rechnen es in «Einmaleins der Liebe» ganz locker vor.

Diese Aussage befruchtet die grösste Angst, die derzeit der Generation Y angelastet wird – nämlich den oder die Richtige zu verpassen, weil man bereits an jemanden gebunden ist. Um für Mister oder Miss Right frei zu bleiben, schmückt sich die Generation der 20- bis 30-Jährigen daher lieber mit dem Titel «glücklicher Dauersingle», als sich auf einen semi-perfekten Partner einzulassen.

Schlussendlich wird jeder Partner – vermeintlich perfekt oder eben nicht – nach der ersten Verliebtheitsphase dem härtesten Test ausgesetzt: dem Alltag. Was man tun sollte und was besser nicht, damit die Beziehung dem Stress im Beruf, Geldsorgen, unterschiedlichen Bedürfnissen im Sexualleben und gelegentlichem Fremdflirten auch standhält, wird in «Crashtest fürs ewige Glück» beantwortet.

Wir wünschen viel Spass bei der Lektüre. Falls Sie das ganze Paket zum Thema lesen wollen: Hier kann die 12-App heruntergeladen werden. Für Abonnenten von «Tages-Anzeiger», «SonntagsZeitung», «Der Bund» und der «Berner Zeitung» sowie «Zürichsee-Zeitung», «Zürcher Unterländer» und «Landbote» sind die Inhalte kostenlos. Sie können sich mit Ihren bestehenden Abo-Daten einloggen.


Einmaleins der Liebe
Ist da jemand für mich da draussen? Klar, sagen die Mathematiker. Und rechnen es ganz locker vor. Ein Artikel aus der «annabelle».

Nein – nein – vielleicht
Der deutsche Autor Michael Nast schreibt, die Generation Y sei beziehungsunfähig – und spricht dabei vielen aus der Seele. Was für ein Quatsch, sagt die Psychologie. Ein Artikel aus der «SonntagsZeitung».

Crashtest fürs ewige Glück
Die Ehe soll für immer sein. Aber wie weiss man, ob einem dieses Immer nicht irgendwann zu lang wird? Ein Paar hat seine Liebe durchgetestet. Die Befunde. Ein Artikel aus der «annabelle». (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 20.03.2017, 17:07 Uhr

Artikel zum Thema

12-App: Die relevanten Geschichten, der beste Gesprächsstoff

In eigener Sache Per sofort ist im App-Store die 12-App erhältlich: Sie serviert jeden Tag jenen Stoff, den man gelesen haben sollte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Jetzt neu ab 18.- CHF pro Monat.

Die Welt in Bildern

Get up, stand up! Drei Stand Up Paddler geniessen das Sommerwetter auf dem Genfersee bei Allaman (27. Mai 2017).
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...