A 1 gesperrt: Wie man von Zürich nach Hause kommt

Noch ist unklar, wann die A 1 für den Pendlerverkehr wieder geöffnet werden kann. Die Kantonspolizei Aargau und das Astra empfehlen derzeit weiträumige Umfahrungen.

Noch wird abgeklärt, ob die A 1 für den Pendlerverkehr geöffnet werden kann: Die besten Umfahrungen laut Astra.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch ist die A 1 zwischen Baden und Mägenwil geschlossen, weil ein Laster eine Brücke rammte. Wie das Astra auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnet angibt, «wird die Strecke im Verlauf des Abends wieder für den Verkehr freigegeben». Derzeit müssen Pendler aber auf andere Routen ausweichen.

Die Kantonspolizei Aargau und das Astra bitten die Pendler, wenn immer möglich, auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. «So kommt man ohne Verspätung ans Ziel», erklärt Polizeisprecher Roland Pfister. Ansonsten werden folgende Umfahrungen empfohlen:

Nach Bern

Automobilisten nach Bern sollen die A 4 in Richtung Luzern benützen und dort auf die A 2 in Richtung Solothurn wechseln. Bei der Abzweigung Wiggertal könne wieder die normale Strecke Richtung Bern auf der A 1 zurückgelegt werden. Derzeit läuft der Verkehr auf dieser Strecke laut Astra normal, Pendler kommen ohne Stau oder stockenden Verkehr voran. Pendler nach Bern müssen mit einer längeren Reisezeit von 60 Minuten rechnen.

Nach Basel

Auch nach Basel werden die Pendler über die A 4 nach Luzern und danach auf die A 2 geleitet, die bis Basel durchgängig befahren werden kann. Laut Kantonspolizei Aargau können Automobilisten auch auf Kantonsstrassen über Weiach und Bad Zurzach «dem Rhein entlang» nach Basel fahren.

In den Aargau

Die Kantonspolizei Aargau bittet Reisende in die Region Aarau, Lenzburg, Brugg oder Baden, den öffentlichen Verkehr zu benützen. «Wer in dieser Region wohnt, muss mit dem Auto mit massiven Verspätungen rechnen.» Dies bestätigt auch das Astra. Die Kantonsstrassen im Aargau seien bereits «überlastet». Deshalb würden auch Pendler in den Aargau über Luzern umgeleitet. «Wer auf der A 1 bleibt und vor dem abgesperrten Teilstück auf die Kantonsstrassen ausweicht, muss dort mit Wartezeiten von bis zu 90 Minuten rechnen.»

Zugfahren geht schneller

Die SBB reagiert auf die Totalsperrung der Autobahn A 1 mit Kapazitätserhöhungen. Der Interregio Basel–Zürich via Olten wird mit zusätzlichen Wagen verstärkt. Die Züge würden mit der maximal möglichen Länge geführt, sagte SBB-Mediensprecher Reto Schärli.

Auf diese Weise soll im Feierabendverkehr vom Montagabend sichergestellt werden, dass alle Leute einen Platz finden, die kurzfristig vom Auto auf den Zug umsteigen, wie Schärli festhielt.

Falls die Kapazität der verlängerten Züge nicht ausreichen würde, so könnten innerhalb von 15 Minuten Extrazüge ab Zürich oder Olten fahren. Das Personal stehe auf Abruf bereit.

(Mit Material der SDA) (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 13.01.2014, 15:40 Uhr

Bildstrecke

A 1: Lastwagenunfall verursacht Verkehrschaos

A 1: Lastwagenunfall verursacht Verkehrschaos Ein Lastwagen rammte auf der A 1 eine Brücke. Die Sicherungsarbeiten sind vorerst abgeschlossen.

Artikel zum Thema

Folgenschwere Kollision

Ein mit einem Implenia-Bagger beladener Lastwagen rammte am Montag eine Überführung der A1. In der Folge mussten Autobahnen gesperrt werden. Es kam zu langen Staus und einem Verkehrschaos. Mehr...

A 1: Lastwagenunfall verursacht Verkehrschaos

Ein Lastwagen rammte auf der A 1 eine Brücke. Beide Fahrbahnen sind seit dem Morgen gesperrt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Kommentare

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Zusammenhalt: ein Paar hält Händchen während einer Strassenblockade in Caracas, um gegen dir Regierung zu protestieren (24. April 2017).
(Bild: Ariana Cubillos) Mehr...