Carl Hirschmann macht in London weiter

Der skandalgeschüttelte Millionenerbe versprach einen «Neuanfang», als er seinen Zürcher Club Saint-Germain schloss. Bei seinem neuen Projekt an der Themse ist die Heiligkeit nun aus dem Namen verschwunden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Carl Hischmann ist zurück im Club-Geschäft: Laut der Zeitung „Der Sonntag“ will Hirschmann mit einem Geschäfts-Partner das «Le Baron» eröffnen – ein edler Club mit Restaurant, dies im Londoner Nobel-Viertel Mayfair an der 29 Old Burlington Street. Hirschmann habe sehr viel Geld in das Projekt investiert und wolle vor allem die grossen Stars wie Madonna, die Royals und den internationalen Jet-Set anlocken. «Carl hat mich vor kurzem angerufen und mich auch zur Eröffnung seines neuen Clubs eingeladen», sagt Vincent Dubinsky alias DJ Cruz gegenüber der Zeitung «Der Sonntag».

Er ist gut mit Hirschmann befreundet, war unter anderem Haus-DJ im «Saint-Germain» und bestätigt das neue Engagement des Millionärs in London. Dubinsky weiss nicht genau, zu wie vielen Prozenten Carl Hirschmann am «Le Baron» in London beteiligt sei. Erst vor kurzem noch zog sich Carl Hirschmann aus dem Nachtleben zurück und schloss Anfang Jahr seinen Club Saint-Germain an der Zürcher Bahnhofstrasse. «Für mich hat nun ein neuer Lebensabschnitt begonnen, und ich möchte mir die Zeit nehmen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen», so Hirschmann damals. Das «Saint-Germain» nach dem Tod seines Vaters einfach weiterzuführen, als ob nichts geschehen wäre, das würde er als «pietätlos empfinden».

Zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein weiterer Grund waren wohl aber auch die vielen Vorwürfe, dass der Jet-Aviation-Erbe angeblich immer wieder junge Frauen unter einem Vorwand in den Platinum Room des «Saint-Germain» gelockt haben soll und diese dann sexuell nötigte – was ihm viel Ärger einbrachte: Diesen September wurde der französisch-schweizerische Doppelbürger der mehrfachen sexuellen Nötigung, der mehrfachen sexuellen Handlungen mit Kindern, der mehrfachen versuchten Nötigung, der einfachen Körperverletzung und der Tätlichkeit für schuldig erklärt. «Er wird bestraft mit 33 Monaten Freiheitsstrafe», verkündete Gerichtspräsident Sebastian Aeppli. Davon sind 19 Monate bedingt, 14 Monate muss er hinter Gitter.

Nun zieht Hirschmann den Fall ans Zürcher Obergericht weiter – und bis er allenfalls einsitzen muss, kann es noch viele Monate dauern. Ob es im «Le Baron» in London nun auch einen Platinum Room gibt, ist nicht bekannt. Auf Anfrage der Zeitung «Der Sonntag» wollte Hirschmann das London-Projekt nicht kommentieren.

(ami)

(Erstellt: 30.10.2011, 09:34 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Staranwalt soll Hirschmann aus der Patsche helfen

Christoph Hohler soll Carl Hirschmann zur nächsten Instanz begleiten. Der Anwalt erlangte durch mehrere prominente Fälle schweizweite Bekanntheit. Mehr...

Carl Hirschmann kämpft gegen Schuldspruch

Das Zürcher Bezirksgericht verurteilte den Millionenerben wegen Sexual- und Gewaltdelikten zu einer teilbedingten Gefängnisstrafe von 33 Monaten. Jetzt hat der 31-Jährige Berufung angemeldet. Mehr...

TV-Kritik: Hirschmann hat recht

Frauen wollten von Männern überwältigt werden, Menschen seien Egoisten und sein Gerichtstermin eine Komödie: Carl Hirschmann redete im «Reporter» viel Klartext. Da wusste er noch nichts von seinem Ende. Mehr...

Werbung

Die Welt in Bildern

Jagdinstinkt: Im Wildpark Entebbe, Uganda, holt sich ein Löwe das Futter vom Baum. (31. Oktober 2014)
(Bild: Edward Echwalu ) Mehr...