20 Verletzte bei Tornado in Mississippi

Ein Tornado hat im amerikanischen Bundesstaat Mississippi mehrere Dutzend Häuser zerstört und eine Kirche dem Erdboden gleichgemacht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

20 Menschen wurden dabei am Donnerstag verletzt, wie die Behörden mitteilten. Der Tornado deckte Dächer ab, zerstörte Wohncontainer und Stromleitungen und riss Grabsteine und Bäume um. Am schwersten betroffen war die Stadt Magee, wo Strom- und Wasserversorgung zusammenbrachen.

«Das ist, als würden wir den Hurrikan 'Katrina' noch einmal erleben», sagte Bürgermeister Jimmy Clyde. Der Gouverneur von Mississippi rief den Notstand für den Bezirk Simpson County aus, in dem Magee liegt. Auch in den Staaten Louisiana und Alabama kam es zu Stromausfällen und Sachschäden. (oku/ap)

(Erstellt: 26.03.2009, 23:55 Uhr)

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Werbung

Blogs

Outdoor Kann denn Velofahren Sünde sein?

Nachspielzeit Konstruktiv zu vielen Chischten

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Hart am Wind: Taifun Megi wütet im Osten Taiwans mit starkem Regen und noch stärkerem Wind. (27. September 2016)
(Bild: Ritchie B. Tongo (EPA, Keystone)) Mehr...