Diskussion

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

53 Kommentare

Peter Klein

15.08.2012, 22:31 Uhr

Und was machen Zagerren-und Pfeifenraucher in Australien?

! Antworten

Christian Weiss

15.08.2012, 17:37 Uhr

Nichtraucher, Abstinenzler, Vegetarier, Monogamisten, Chörnlipicker und Vitaminezähler, warum wollt ausgerechnet Ihr so lange leben? Weil Spass macht das ja wohl kaum.

6 Empfehlung 0 ! Antworten

Hansjakob Scheidegger

17.08.2012, 04:12 Uhr

@Hermann Meyer:
Bitte die Relativitaet wahren; Extrembeispiele findet man immer.
Auch mein Vater hat zu lange Zeit zu viel getrunken; aber auch immer viel gearbeitet. (und nicht geraucht).
Keines seiner Kinder ist ein Sozialfall geworden, im Gegenteil.
Beim Alkohol bin ich eher maessig - aber ich rauche dafuer mit Genuss...

!

Hermann Meyer

16.08.2012, 12:16 Uhr

Sie haben recht, fragen Sie nur die Hunderttausenden von Kindern, die in alkoholbehinerten Familien aufwuchsen. Ich könnte Ihnen Müsterchen erzählen. Dann die Erlebnisse im Militär, wobei die andern immer froh waren, wenn wenigstens einer noch nüchtern war für nächtliche Fahrdienste. Oder die vielen Gespräche, die mit fortschreitender Zeit immer öder und dümmlicher wurden. Oder die Sozialkosten...

1 Empfehlung 0 !

miriam berchtold

15.08.2012, 14:33 Uhr

und noch viel mehr Menschen sterben in Australien an den Folgen von Hautkrebs...

5 Empfehlung 0 ! Antworten

Anastasia Margarita Vaska

15.08.2012, 17:11 Uhr

@Berchtold: Dagegen wird etwas unternomen: Schon im Kindergarten wird einem gelehrt wie man sich korrekt vor der Sonne schützt.

3 Empfehlung 1 !

Franz Arouet

15.08.2012, 13:48 Uhr

Wenn es dann ueberall einheitliche Verpackungen gibt, die Regale nicht mehr so voll sind,
manchmal etwas mehrere Wochen lang sogar fehlt;
dann sind wir (wieder) angekommen - in der "schoenen, neuen Welt" des
"real existierenden Sozialismus"...

9 Empfehlung 0 ! Antworten

Bernhard Kneuss

15.08.2012, 13:10 Uhr

Ich glaube nicht,
dass die Australier (Crocodile Dundee) sich von diesen Bildern vom Rauchen abhalten lassen...

6 Empfehlung 0 ! Antworten

I. Fardin

15.08.2012, 12:46 Uhr

Lasst die Raucher doch rauchen... Sie zahlen Steuern (2Mia. CHF pro Jahr) und sterben früher... was solls... Solange Nichtraucher in öffentlichen Räumen nicht zum Passiv rauchen gezwungen werden...
Grundsätzlich muss es jeder selber wissen... Es zeugt zudem bestimmt nicht von Cleverness zu rauchen, aber dass ist wieder ein anderes Thema...

7 Empfehlung 0 ! Antworten

Harald Meister

15.08.2012, 13:53 Uhr

Leider verursachen sie aber der Allgemeinheit mehr Unkosten, als sie einbringen. Man muss halt etwas umfassender rechnen als bloss die nackten Abgaben.

3 Empfehlung 0 !

Jens Hoffmann

15.08.2012, 11:28 Uhr

Diese ganzen Schikanen für die Zigaretten-Industrie finde ich heuchlerisch und albern. Wenn die Staaten nicht wollen, dass geraucht wird, sollen sie die Zigaretten verbieten und Raucher und Zigarettenhänder wegen Drogenmisbrauchs/-handels ins Gefängnis stecken. Aber das würde ja Steuergelder kosten und keine Steuereinnahmen generieren.

17 Empfehlung 0 ! Antworten

Andreas Winter

15.08.2012, 11:44 Uhr

@Hoffmann:Vollkommen richtig! Aber gleichzeitig fordern viele aus den Regierungen und Gesundheitskreisen, die Legalisierung von harten Drogen - das versteht keiner mehr?! Die zunehmende Bevormundung der Bürger ist einfach nur noch abstossend, und widerspricht der freien Willensäusserung fundamental! Tragisch, die meisten merken nicht einmal wie die persönliche Freiheit immer mehr beschnitten wird!

19 Empfehlung 0 !

Andreas Winter

15.08.2012, 11:06 Uhr

Tipp für alle Raucher, die sich eine gute Zigarette nicht nehmen lassen wollen - in Österreich kosten die gängigen Marken welche auch in der Schweiz gekauft werden, nur rund CHF. 4.50 - 5.50 pro Schachtel à 20 Stück! Im Grenzgebiet kauft so gut wie kein Raucher mehr in der Schweiz ein! Pech für den Staat und die AHV - so kommt's eben, wenn man übertreibt mit den Bevormundungen und der Abzockerei!

26 Empfehlung 0 ! Antworten

Clemens Späni

15.08.2012, 10:53 Uhr

Eine ehemalige Ansammlung von Sträflingen hat sich von der Tabaklobby befreit! Eine hoffentlich grosse Signalwirkung an den Rest einer immer noch zu verrauchten Welt. Denn selbst im Gartenrestaurant schmeckt das Essen ohne Qualm vom Nachbartisch viel besser.
Good on ya mates!

5 Empfehlung 0 ! Antworten

andrea besso

15.08.2012, 10:42 Uhr

meiner Schätzung nach,ist diese auch eine gute Idee.
die meisten Rauchern denken einfach nicht was Sie eigentlich tun
wann Sie eine Zigarette einzünden.Die Bilder fördern eine
bessere Motivation zum aufhören.Uebrigens es gibt heute viele
bessere Alternativen zum "Raucher life-style" (z.b Sport..)

11 Empfehlung 0 ! Antworten

Denis Furi

15.08.2012, 11:06 Uhr

In der Schweiz gibt es seit Jahren Bilder auf den Zigarettenschachteln.
Habe dennoch noch nie jemanden gesehen, gekannt oder berichtet bekommen, dass er DESWEGEN aufgehört hat...

15 Empfehlung 0 !

Sanra Bühler

15.08.2012, 15:15 Uhr

Die Bilder motivieren vielleicht nicht zum aufhören, aber das Image "Rauchen = Freiheit geniessen" wird auf längere Sicht geändert in "Rauchen = Sucht". Deshalb finde ich die Bilder gut.

3 Empfehlung 0 !

Rainer Weisskopf

15.08.2012, 10:22 Uhr

Die Tabak-Lobby würde dies in der Schweiz nie zulassen. Es geht hier nicht unbedingt um den freien Willen, sondern um Gesundheitskosten, welche die Mehrheit der Nichtraucher auch mittragen müssen. Einziger Trost, das statistisch frühere Abbleben der Raucher, dies entlastet zumindest die AHV und auch die Gesundheitskosten...

15 Empfehlung 0 ! Antworten

Harald Meister

15.08.2012, 14:09 Uhr

@Weiss: Wie schnell sind heute 60'000.- in der Medizin verpufft mit Diagnostik und Therapie?
Das sind nicht mal 60 Tage Aufenthalt im Spital und zwar nur das dort weilen.
Kommen MRI und andere Untersuchungen und dann noch Therapien dazu, dann kann ich bloss noch das frühe Ableben (AHV-Einsparung) als Bonus rechnen.
60'000.- sind in heutigen Zeiten ein lächerliches NICHTS.

2 Empfehlung 0 !

Peter Balzli

15.08.2012, 13:17 Uhr

@Weiss: wenn ich meinen Nachbarn morgens husten höre bei seiner ersten Zigi auf dem Sitzplatz frage ich mich, wie weit es mit dem 'lange gesund' her ist....

3 Empfehlung 0 !

damian meier

15.08.2012, 11:07 Uhr

Zur Info; Jedes verkaufte Zigarettenpäckchen wird vom Bund mit der Tabaksteuer belegt (55.2%). Im Jahre 2010 wurden so Einnahmen von 2.25 Mia CHF generiert, welche der AHV/IV zuflossen. Studien haben zudem gezeigt, dass Nichtraucher (wie Sie und ich) höhere Gesundheitskosten verursachen, da Sie - wie Sie richtig erwähnten - gemäss Statistik älter werden. Raucher zahlen mehr als dass sie kosten...

20 Empfehlung 0 !

Jean Engel

15.08.2012, 10:49 Uhr

Ich bezweifle, wer bei einer echten Vollkostenrechnung wirklich mehr draufzahlt, die Raucher oder die Nichtraucher;
besonders in Laendern mit hoher Tabaksteuer.
Vielleicht muesste man die Finanzminister fragen ?

7 Empfehlung 0 !

Christian Weiss

15.08.2012, 11:02 Uhr

Raucher sind längst die gesundheits- und rentenpolitischen Milchkühe geworden. Wer heute ein Päckli am Tag raucht, zahlt jährlich 1500 Franken Tabaksteuern. Nach 40 Jahren Konsum hat ein solcher Raucher also 60'000 Franken einbezahlt und ist üblicherweise dem Staat noch kein bisschen auf der Tasche gelegen. Denn wie sagte Beda Stadler: Raucher sind lange gesund, kurz krank und dann sehr lange tot.

13 Empfehlung 0 !

Beni Schwarzenbach

15.08.2012, 10:15 Uhr

Und ab wann müssen Bilder von Verkehrstoten und Feinstaub/Abgas-Opfern zwingend auf allen Autos abgebildet werden?

63 Empfehlung 1 ! Antworten

gerda hutter

15.08.2012, 11:56 Uhr

herr schwarzenbach...ist ihen schon aufgefallen, dass raucher auch noch autofahren und während der fahrt ihre brennende zigi aus dem fenster werfen?!

3 Empfehlung 0 !

Ferdinand Luginbuehl

15.08.2012, 11:50 Uhr

@Astrid Meier:
Das mit den durch Rauchen verursachten Depressionen wuerde ich auf ihre Phantasie zurueckfuehren.
Zur Aufnahme des Nikotins:
Es ist ein Unterschied in der Wirkung, wie Nikotin zugefuehrt wird,
durch Inhalation, oral, oder "theoretisch intravenoes".
(Durch Inhalation wird von den meisten als am Angenehmsten und Mildesten empfunden).

2 Empfehlung 0 !

Johnathan Wuk

15.08.2012, 11:16 Uhr

Nur, um die Verhältnismässigkeiten ins rechte Licht zu rücken, ein kleines Zitat aus dem deutschen Wikipedia:
Insgesamt starben 2008 in Deutschland 43.380 Menschen infolge von Krebserkrankungen, die auf den Konsum von Tabak zurückgeführt werden konnten.
Demgegenüber stehen 4500 Verkehrstote.
Die höchste Konzentration an Feinstaub haben übrigens die, die in geschlossenen Räumen rauchen.

5 Empfehlung 0 !

Ronnie König

15.08.2012, 12:34 Uhr

Ein weiterer Versuch der nicht viel bringt. Seit es Menschen gibt werden Stoffe konsumiert, die nicht unbedingt lebenswichtig sind, aber auf den Geist einwirken. Die Folgen davon waren Zivilisation Entwicklung und Kultur. Alles hat seinen Preis. Warum machen wir die Welt und Natur kaputt, aber mit schon fast religiösem Eifer eine Kreuzzug gegen den Tabakkonsum? Scheinheilig. So blenden Politiker.

15 Empfehlung 0 ! Antworten

Christian Weiss

15.08.2012, 09:57 Uhr

Man getraut sich nicht, die tausende Jahre alte Kulturtechnik des Rauchens zu verbieten, also schikaniert man Industrie und Konsumenten bis zum Zusammenbruch. Originelle Strategie. Mich würde eigentlich interessieren, wie Schweizer Richter auf diese Packungen reagieren würden. Wer behauptet, solche Anordnungen seien mit dem verfassungsmässigen Grundrecht der Wirtschaftsfreiheit vereinbar, spinnt!

6 Empfehlung 0 ! Antworten

Hans Saurenmann

15.08.2012, 09:49 Uhr

Warum nicht, die Werbung wird eingeengt, Moeglicherweise der Konsum auch und der Gewinn wird sich erhoehen. Also alles Effekte die dem Staat die Moeglichkeit geben die Tabak Steuern zu erhoehen. Die neueren Drogen sind sowieso im Vormarsch und die jungen Konsumenten haben andere Beduerfnisse. Die alten Buerger haben ihr ganzes leben Steuern bezahlt, jetzt verursachen sie nur noch Kosten, also Weg!

2 Empfehlung 0 ! Antworten

Ferdinand Luginbuehl

15.08.2012, 09:39 Uhr

Ueber die positiven Wirkungen von Niktotin (Gehirnstimulans) zu sprechen
gilt als "politisch inkorrekt".
Ich wage es trotzdem (und berufe mich auf "offene Gesellschaft" und "kritisch-rational").
Subjektiv: foerdert Gemuetlichkeit/Geselligkeit - Entspannung.
Medizinisch: wirkt als Gehirnstimulans vorbeugend gegen gew. Erkrank. des Zentralnervensystems (ZNS) und antidepressiv (aehnl. MAO-Hemmer).

31 Empfehlung 0 ! Antworten

Dominique Dietiker

15.08.2012, 13:30 Uhr

Herr Luginbuehl
Die andere Spurenelemente kommen in der Natur vor, das stimmt. Nur sie werden nicht in solchen Konzentrationen inhaliert. Mit dem Feuer verteilen sich die Stoffe in die Luft. Mit einer Zigarette geht alles in die Lungen.

1 Empfehlung 0 !

Maria Sah

15.08.2012, 11:21 Uhr

Quatsch, oder vielleicht nicht ganz, denn sie reden ja nur von Nikotin und somit von einem von tausenden von Inhaltstoffen von Raucherwaren.
Wer nur die Eigenschaften von Nikotin nutzen will, ohne sich den anderen Inhaltstoffen auszusetzen, greife zu Nikotinkaugummis. Dies stellt zugleich sicher dass niemand unfreiwillig konsumiert.

1 Empfehlung 0 !

Ferdinand Luginbuehl

15.08.2012, 11:07 Uhr

@Clemens Späni:
Nein, ganz schlicht, eine individuelle Gueterabwaegung;
Menschen sind nun mal verschieden...

3 Empfehlung 0 !

Clemens Späni

15.08.2012, 10:58 Uhr

.......und trägt dazu bei, kardivaskuläre Probleme zu beschleunigen. Eine wirklich positive Wirkung!

7 Empfehlung 0 !

Leo Ruegg

15.08.2012, 10:12 Uhr

Autofahren kann antidepressiv (Freiheitsgefuehl) wirken - zu viert foerderts die Gemuetlichkeit/Geselligkeit - wer nur mitfaehrt der erlebt Entspannung - Wer dabei noch raucht der hat sogar den doppelten Effekt. Ein halbvolles Glas ist immer auch halbleer....

4 Empfehlung 0 !

Astrid Meier

15.08.2012, 09:48 Uhr

Einige Raucher werden dann im fortgeschrittenen Stadium des Bronchialkarzinoms doch ziemlich depressiv. Wahrscheinlich auch bedingt durch die Schmerzen von Knochenmetastasen. Kritisch-rational gesehen liesse sich Nikotin auch mit einem Pillchen einnehmen, dazu braucht es keinen Rauch und kein teures Branding.

6 Empfehlung 0 !

Dominique Dietiker

15.08.2012, 09:47 Uhr

Ich denke es geht nicht (nur) um Nikotin. Es geht um alle andere 300 Wirkstoffe, die mitinhaliert werden. Wenn ein Wirkstoff positive Wirkungen haben kann und die andere 299 eine schädliche Wirkung haben, sollte der Hinweis auf dem Päckli gut sichtbar sein.

2 Empfehlung 0 !

Ferdinand Luginbuehl

15.08.2012, 11:42 Uhr

Dominique Dietiker:
Ist ja bereits deklariert: zum Beispiel Teer, Kohlenmonoxyd;
auch Anteil, Tabak, Papier, Aromate.
Und, mit "pharm"-Ausbildung wuerde ich sagen, die anderen 200-300 Spurenelemente kann man vernachlaessigen, die kommen ueberall in der Natur in kleineren und groesseren Spuren vor...
(Seit die Menschen das Feuer entdeckt haben).

4 Empfehlung 0 !

Karl Winter

15.08.2012, 09:33 Uhr

Die Zigarettenindustrie wirds freuen, man spart dadurch doch ein Vielfaches an Kosten für die "Päckli"-Gestaltung.

4 Empfehlung 0 ! Antworten

Frank Weidinger

15.08.2012, 09:29 Uhr

Na toll, das wäre doch eine Idee für unsere unfähigen BundesrätInnen/-aussen! Damit lässt sich sicher nachhaltig von echten Problemen (Asyldebatte/Bankgeheimnisfreigabe.....) ablenken!
Aber im ernst; was soll das bringen? Den Einen ist es egal, was darauf steht, die Anderen, die wirklichen Markenfreaks kaufen sich ein Etui und lassen so eine Millionenkampagne ins Leere laufen.

5 Empfehlung 0 ! Antworten

pat plüss

15.08.2012, 09:25 Uhr

die zigerettendosenindustrie wird's freuen, weil: dann beigt halt jeder die zigis in ein hübsches dösschen mit dem originallogo.

47 Empfehlung 1 ! Antworten

roger muehlemann

15.08.2012, 17:57 Uhr

Dann bastelt man sich halt selber ein nettes Etui und schon kann einem der Staat den Rücken runter rutschen ...

2 Empfehlung 0 !

Tom Beutler

15.08.2012, 12:12 Uhr

Diese Form von Tabakwerbung ist in Australien bereits verboten. Es dürfen keine Produkte mit Logos von Tabakherstellern verkauft oder verschenkt werden.

2 Empfehlung 0 !

Valérie Pittet

15.08.2012, 09:23 Uhr

Bravo, das ist doch schon mal ein Anfang. Noch die gruseligste Packung wird nicht alle Raucher vom Rauchen abhalten, aber es wird Zeit, mit den Beschönigungen aufzuhören. Wäre auch in der CH sinnvoll. Die meterlangen Zigarettenvitrinen z. B. à la Denner-Kasse würden durch solche Packungen ein eindrückliches Statement gegen die Verharmlosung.

1 Empfehlung 0 ! Antworten

Bernhard Kneuss

15.08.2012, 09:27 Uhr

Auch solche drastischen Massnahmen beweisen wenig Realitaetssinn.
Apropos "idealer Nichtraucherwelt".
In den meisten Laendern, mit oder ohne solche Massnahmen,
bewegt sich der Raucheranteil (kulturelle Einfluesse wirken vielleicht staerker)
zwischen 25-35 Prozent...

2 Empfehlung 0 ! Antworten

Andreas Winter

15.08.2012, 09:21 Uhr

Die heutige Gesellschaft im Westen, wird meiner Ansicht nach immer schizophrener - auf der einen Seite soll Rauchen immer unattraktiver werden, und auf der anderen Seite will man harte Drogen legalisieren! Geht es so weiter, wird der Zigarettenschmuggel eine neue Blütezeit erleben! Bürger die Rauchen wollen, werden sich nämlich nicht vom Staat und anderen Gesundheitsapostel bevormunden lassen!

9 Empfehlung 0 ! Antworten

Hans J. Rohrer

15.08.2012, 09:14 Uhr

Wer derartige Gesetz erlässt, ist zu feige, konsequent zu sein und den offenbar gesundheitlich katastrophalen Tabakkonsum ganz zu verbieten. Warum wohl?

2 Empfehlung 0 ! Antworten

Ruedi Löffel-Wenger

15.08.2012, 09:02 Uhr

Richtig so! Eine einheitliche Produktedeklaration auf Zigarettenpackungen reicht völlig aus.
Das Einheitsdesign ohne Markenlogos trägt dazu bei, dass die Tabakkonzerne die Werbeeinschränkungen etwas weniger gut umgehen können.

3 Empfehlung 0 ! Antworten

Balz Kurmann

15.08.2012, 08:48 Uhr

Damit wird das gute alte Zigaretten-Etui eine Renaissance erleben. Wirkt ohnehin eleganter und stilvoller als Wegwerfverpackungen.

35 Empfehlung 0 ! Antworten

Reto Berger

15.08.2012, 08:44 Uhr

Bleibt die Frage, warum das Rauchen in Australien überhaupt noch erlaubt ist. Der eher pragmatische Umgang damit in der Schweiz finde ich besser, sobald das Rauchverbot vereinheitlicht ist, jedenfalls.

1 Empfehlung 0 ! Antworten

Karl Winter

15.08.2012, 11:49 Uhr

Was kümmert es mich. Ich rauche die Zigaretten und nicht das Päckli.

24 Empfehlung 0 ! Antworten

Benno Kneubuehler

15.08.2012, 11:26 Uhr

Konsequenterweise muessten die "Aussies" ihre Bier- und Whiskyflaschen auch einheitlich machen, weil der Konsum dort ist auch nicht ohne...

17 Empfehlung 0 ! Antworten


Zurück zur Story