Der allnächtliche britische Wahnsinn

Die Bilder eines polnischen Touristen werfen ein Schlaglicht auf das britische Nachtleben. Auf den Fotos fliesst nicht nur das Bier, sondern auch Erbrochenes.

Eigener Stil: Nachtschwärmer in Cardiff.

Eigener Stil: Nachtschwärmer in Cardiff. Bild: Dailymail.co.uk

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer in einer beliebigen Stadt in Grossbritannien an einem beliebigen Abend am Wochenende ausgegangen ist, kennt die Bilder: Übergewichtige Teenager kotzen in die Bushaltestelle, erwachsene Männer in Fussball-Shirts urinieren in der Öffentlichkeit, leicht bekleidete Mädchen grölen herum. Dann und wann fliegen Flaschen und Fäuste.

Maciej Dakowicz hat viele Länder bereist, aber Zustände wie in Britannien hat er noch nirgends angetroffen. Mit einer Canon in der Hand ist der Pole um die Häuser der walisischen Hauptstadt Cardiff gezogen und hat den ganz allnächtlichen Wahnsinn festgehalten. «Dieses pulsierende Nachtleben war völlig neu für mich, deshalb habe ich Fotos davon gemacht», erklärte Dakowicz gegenüber der «Daily Mail».

Massenbesäufnisse werden populärer

Ein gefundenes Fressen für die britischen Zeitungen, die die Bilder gerne veröffentlichen und die Debatte um das sogenannte «Binge Drinking» weiter anheizen. Seitdem die Polizeistunde abgeschafft wurde, ziehen sich die Massenbesäufnisse immer länger hin. Zum ersten Mal seit sieben Jahren wurden im 2008 wieder mehr Menschen nach Gewalttaten in die Notfallstation eingeliefert. Der Grund: Beim nächtlichen Zechen fliesst nicht nur das Bier in Strömen, sondern immer öfter auch Blut.

Das Innenministerium plant nun, Partys zu verbieten, bei denen nach dem «All-you-can-drink»-Prinzip gebechert werden kann. Nicht alle halten die Bilder von Dakowicz für beunruhigend: «Wo ist das Problem?», fragt ein walisischer Leser in den Kommentarspalten der «Daily Mail». Auf den Bildern sähe man «harmlose Leute, die auf dem Heimweg sind». (cal)

(Erstellt: 19.05.2009, 15:51 Uhr)

Werbung

Blogs

Hugo Stamm Homöopathie ist wirkungslos
Der Hauptstädter Erich und die Frauen
Beruf + Berufung Der Ökonom, der Geld vermehrt

Die Welt in Bildern

Schirmrevolution: Das Symbol der pro-demokratischen Proteste in Hongkong (24. Oktober 2014).
(Bild: Damir Sagolj) Mehr...