Italienische Soldaten ertrinken mit Panzerfahrzeug

Bei einem Verkehrsunfall sind in Afghanistan drei italienische Soldaten ums Leben gekommen. Ihr Fahrzeug kippte in einem Fluss um.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das gepanzerte Fahrzeug der Soldaten sei in der westlichen Provinz Herat durch einen Fluss gefahren und dabei umgekippt, teilte das italienische Verteidigungsministerium am Montag mit. Die Soldaten hätten sich nicht aus dem Fahrzeug befreien können und seien gestorben. Ein vierter Soldat sei verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich rund 20 Kilometer südwestlich von Shindand, wo die Soldaten stationiert waren. Die Soldaten waren auf dem Weg zu einer anderen Gruppe, die wegen «sehr schlechten Wetters» blockiert war, wie das Ministerium erklärte. Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano zeigte sich in einer Erklärung tief betroffen über die Nachricht

Bereits im September waren drei italienische Soldaten bei einem Verkehrsunfall in Herat ums Leben gekommen. Derzeit sind rund 3800 italienische Soldaten in Afghanistan im Einsatz. Seit Beginn des Einsatzes vor zehn Jahren wurden 47 italienische Soldaten getötet oder starben bei Unfällen.

Autobombe in Kandahar

In der südafghanischen Stadt Kandahar ist ausserdem unweit des Wohnorts des Gouverneurs eine Autobombe explodiert. Wie die örtliche Regierung mitteilte, wurde bei der Detonation ein ziviles Gebäude zerstört. Am Schauplatz der Explosion seien auch Schüsse gefallen. Berichte über Verletzte oder Todesopfer lagen zunächst nicht vor.

(jak/AFP)

(Erstellt: 20.02.2012, 11:22 Uhr)

Google Map

Artikel zum Thema

«Alle Probleme kommen von aussen»

An der trilateralen Afghanistan-Konferenz wird Einigkeit demonstriert, im Hintergrund brodelt es aber. Karzai redet Pakistan ins Gewissen. Und Ahmadinejad bemüht seine gewohnte Antiwest-Rhetorik. Mehr...

Eile beim Abzug der Afghanistan-Truppen

Die Taliban rechnen jetzt schon damit, nach dem Abzug der USA wieder die Macht zu übernehmen. Nun wurde bekannt, dass sich die Nato sogar schon früher zurückziehen wird. Kabul reagiert überrascht. Mehr...

Die Taliban planen die Machtübernahme

Die Nato wird sich 2014 aus Afghanistan zurückziehen. Die Taliban rechnen für die Zeit danach mit einer Rückkehr an die Macht. Dies geht aus einem geheimen US-Militärbericht hervor. Mehr...

Kältewelle in Afghanistan

Im kältesten Winter seit Jahren sind in Afghanistan nach Behördenangaben mehr als 40 Menschen erfroren. Jedes dritte oder vierte Kälteopfer war ein Kind, wie der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Ghulam Sachi Kargar, mitteilte. (sda)

Verzeichnis- & Serviceportal

Marktplatz

Die Welt in Bildern

Alles andere als die Sterne ist mir schnuppe: Der Fotograf Lane Hickenbottom richtet seine Kamera auf den eindrücklichen Sternenhimmel in Callaway, USA, und fotografiert die Milchstrasse (23. Juli 2014).
(Bild: Travis Heying) Mehr...