Frachter fliegt Ersatztriebwerk zur Swiss-Boeing in Iqaluit

Eine Antonov bringt ein Ersatztriebwerk vom Flughafen Zürich nach Nordkanada. Es ist für die Swiss-Maschine bestimmt, die wegen technischer Probleme dort landen musste.

Sorgte bereits bei der Ankunft für Aufmerksamkeit: Die Antonov landet am Flughafen Zürich. (4. Februar 2017) Video: Leser-Reporterin Truy Rhotmany

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein grosses Antonov-Transportflugzeug ist heute Samstag vom Flughafen Zürich in Richtung Kanada abgeflogen. Die Maschine transportiert ein Ersatztriebwerk für die defekte Boeing 777 des Flugs LX40, die in Iqaluit ausserplanmässig eine Sicherheitslandung durchführen musste. Das hat Swiss-Mediensprecherin Meike Fuhlrott auf Anfrage bestätigt.

Die Antonov hat sich um 15.11 Uhr auf den Weg nach Iqaluit gemacht. Auf Flightradar24 kann der Flug über die Flugnummer (ADB2028) verfolgt werden. Um 13 Uhr war die Beladung des Frachters abgeschlossen, wie Fuhlrott erklärte.

Bilder der Antonov am Flughafen Zürich:

Die Swiss-Maschine war am Mittwoch von Zürich nach Los Angeles unterwegs, als sie ihre normale Flugroute «aufgrund technischer Unregelmässigkeiten» über der Arktis abbrechen musste. Die Maschine konnte in Iqaluit sicher landen, wie die Swiss am Mittwochabend auf Twitter bestätigte. Demnach liess eine Störungsmeldung das linke Triebwerk wie technisch vorgesehen automatisch abschalten.

Die Passagiere mussten vierzehn Stunden im Flugzeug ausharren. Die Swiss schickte eine Ersatzmaschine aus New York an den Polarkreis, mit der die 217 gestrandeten Passagiere nach New York gebracht wurden. Von dort aus organisierte die Fluggesellschaft dann ihre Weiterreise.

(mch)

Erstellt: 04.02.2017, 12:16 Uhr

Artikel zum Thema

Ersatzflieger holt Swiss-Passagiere in der Kälte von Iqaluit ab

Video Zu wenig Hotels, schlafen in der Kabine: Wie die Reise für die Gestrandeten nach der Notlandung einer Boeing 777 in Nordkanada weiterging. Mehr...

Die USA erhalten haufenweise Daten von den Fluggesellschaften

Auch die Swiss muss das Trump-Dekret umsetzen und Passagiere blockieren. Die wichtigsten Fragen. Mehr...

ETH-Forscherin nun doch in Boston gelandet

Die Iranerin Samira Asgari, der ein Flug in die USA von der Swiss verweigert wurde, ist nun offenbar doch in Boston angekommen. Zuvor hatte sie Klage eingereicht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ein Ohrenschmaus: Das Glastonbury-Festival mit über 100'000 Besuchern, ging heute nach fünf Tagen zu Ende.Ein Zuhörer beim Verlassen des Geländes (26. Juni 2017). Revellers and detritus are seen near the Pyramid Stage at Worthy Farm in Somerset during the Glastonbury Festival in Britain, June 26, 2017. REUTERS/Dylan Martinez
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...