Mic übersehen – Cameron lästert über Queen

Das Mikrofon war an, was dem britischen Premier offenbar nicht bewusst war. Sonst hätte er vermutlich nicht so offenherzig über sie geplaudert.

Quelle: Youtube/Bloomberg News


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Über das Nein der Schotten zur Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich hat Königin Elizabeth II. nach Angaben des britischen Premierministers David Cameron am Telefon «vor Vergnügen geschnurrt». Das vertraute der Regierungschef am Dienstag dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg in den Fluren der UNO in New York an, wie der Nachrichtensender Sky News berichtete. Offenbar war sich Cameron, der über sein Gespräch mit der Queen eigentlich Stillschweigen bewahren soll, nicht bewusst, dass ihn der Sender «belauschte».

Die Schotten hatten bei der Volksabstimmung am vergangenen Donnerstag mit 55,3 Prozent für den Verbleib im Vereinigten Königreich gestimmt. Die Wahlbeteiligung erreichte einen Rekordwert von 84,6 Prozent. Vor dem Referendum hatte die Königin öffentlich nicht Stellung zu dem Thema bezogen. Ein Sprecher verwies auf ihre Rolle als unparteiische Instanz.

(cpm/AFP)

Erstellt: 24.09.2014, 06:56 Uhr

Artikel zum Thema

Labourchef sagt Cameron den Kampf an

Vor den britischen Unterhauswahlen hat Ed Miliband den Schwachen im Lande Unterstützung versprochen. Wohlstand dürfe nicht nur «einer kleinen Elite» vorbehalten sein. Mehr...

Streit um das «Gelübde» aus London

Die Abstimmung ist gewonnen, doch der britische Premier Cameron sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt: Zusammen mit anderen Westminster-Politikern habe er Schottland «schamlos hinters Licht geführt». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

60anni Primitivo Di Manduria

Qualitätswein und ein attraktiver Preis müssen sich nicht widersprechen. Jetzt im OTTO’S Webshop!

Blogs

Private View Schneeweisse Männerhälse

Outdoor 3 Kilo weniger in 30 Tagen

Werbung

Die Welt in Bildern

Hereinspaziert: Ein chinesischer Ehrengardist öffnet den Vorhang für den französischen Premier Bernard Cazeneuve, der in der Grossen Halle des Volkes in Peking mit einer Willkommenszeremonie empfangen wird. (21. Februar 2017)
(Bild: Mark Schiefelbein/AP) Mehr...