«Reisende müssen heute mehr Zeit einplanen»

Ein nächtlicher Stromunterbruch sorgt für Verspätungen von bis zu einer Stunde am Zürcher Flughafen. Rund 4000 Passagiere sind betroffen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Check-in gehe nichts mehr, meldete heute Früh Leserreporterin Denise. Als sie um 6 Uhr am Flughafen ankam, befand sich bereits eine Menschenmasse am Check-in 1. Die Schlange von Leuten, die warteten, um ihre Gepäckstücke abzugeben, wurde immer länger. Denise hatte Glück und konnte trotzdem gleich zu ihrem Gate, da sie nur Handgepäck dabei hatte: «Obwohl es eine Business-Strecke nach Hannover war, hatte der Flieger eine halbe Stunde Verspätung.»

Zuerst wurde ein Brandalarm im Check-in 3 vermeldet, erzählt Denise, doch dann kam die Durchsage, dass technische Störungen für die Wartezeiten verantwortlich sind. «Es gibt Probleme beim Computersystem. Die Abfertigung muss daher momentan manuell erfolgen», bestätigt die Betriebsleitzentrale des Flughafens. «Es sind mehrheitlich Swiss-Flüge betroffen. Die Flieger werden aber voraussichtlich auf die Passagiere warten.»

Stromunterbruch führt zu Verspätungen

Gemäss Raffaela Stelzer, Sprecherin des Flughafens Zürich, wurde das Problem durch einen Stromunterbruch in der Nacht herbeigeführt. «Alle Check-ins sind seit kurz nach 8 Uhr wieder vollständig in Betrieb.» Von einer Brandmeldung weiss man hingegen nichts: «Es kam zu keinem Brand. Es kann aber sein, dass durch den Stromunterbruch die Brandschutztüren geschlossen wurden.»

Die genauen Auswirkungen auf den Flugbetrieb können zur Zeit noch nicht abgeschätzt werden, so Meike Fuhlrott von Swiss: «Bisher sind 32 Flüge mit Verspätung abgeflogen. Davon betroffen sind schätzungsweis rund 4000 Passagiere.» Stelzer empfiehlt Reisenden deshalb, die heute von Kloten fliegen werden, mehr Zeit einzuplanen: «Betroffen waren bisher 44 Flüge. Zur Zeit haben wir Folgeverspätungen von 40 bis 60 Minuten.»

(sep)

Erstellt: 01.06.2016, 07:47 Uhr

Artikel zum Thema

Flugpassagier in Eile sorgt in Köln für Grossalarm

Weil ein 62-jähriger Spanier es eilig hatte, umging er die Sicherheitskontrollen auf dem Flughafen Köln und löste einen Grossalarm aus. Mehr...

Stundenlange Warteschlangen an amerikanischen Flughäfen

Der US-Flugsicherheitsbehörde mangelt es an Personal. Tausende Fluggäste verpassen aktuell ihre Flüge, weil sie es nicht rechtzeitig durch die Kontrolle schaffen. Mehr...

Mit diesem Koffer fahren Sie besser

Der Modobag ist erst eine Idee. Aber wenn die Crowd aufspringt, wird Mobilität am Flughafen neu erfunden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Jetzt neu ab 18.- CHF pro Monat.

Blogs

Nachspielzeit Aber natürlich ist das völlig absurd

Geldblog Hypothek reduzieren und Steuern sparen

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Die Welt in Bildern

Grusel, Grusel: Taranteln krabbeln den Arm einer Frau in Kambodscha hoch, nachdem sie diese eingefangen hat 21. Juni 2017).
(Bild: Samrang Pring) Mehr...