Spektakuläre Bergung des abgestürzten Kleinflugzeuges

In einer aufwändigen Aktion wurde das in den Neuenburgersee gestürzte Kleinflugzeug aus dem Wasser gehoben. Die Identität der beiden verstorbenen Insassen ist nun geklärt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Sonntagnachmittag ist das Kleinflugzeug geborgen worden, das am Vortag bei Cudrefin VD in den Neuenburgersee gestürzt war. Im Flugzeug hatten sich zwei Männer befunden. Sie kamen beim Unfall ums Leben.

Nach einer stundenlangen Suche war das Flugzeug am Samstagabend mit einem Sonargerät rund drei Kilometer vom Ufer entfernt lokalisiert worden. Ein Unterwasserroboter fand anschliessend auch die beiden Opfer im Wrack am Grund des Sees in rund 80 Meter Tiefe - es handelt sich um zwei Neuenburger im Alter von 71 und 59 Jahren.

Zehn Polizeitaucher im Einsatz

Die beiden Männer waren am Samstagmorgen um 9 Uhr mit dem Zweiplatz-Touristenflugzeug vom Flugfeld in Colombier NE abgehoben. Rund dreissig Minuten später brach der Funkkontakt ab. Ein Augenzeuge beobachtete den Absturz vor dem Hafen von Cudrefin und verständigte die Polizei.

Das Flugzeug wurde mittels eines auf einem Lastkahn installierten Krans aus dem Wasser gehoben. Rund zehn Taucher der Kantonspolizei Waadt waren im Einsatz. Einige tauchten zum Wrack und befestigten die Drahtseile; andere überwachten rund 20 Meter unter der Wasseroberfläche die Bergungsarbeiten.

Die Absturzursache ist noch nicht bekannt, wie eine Sprecherin der Kantonspolizei Waadt weiter erklärte. Die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) hat eine Untersuchung gestartet.

Augenzeuge wollte Kunststücke gesehen haben

In den Medien war das abgestürzte Flugzeug zuerst als Kunstflieger bezeichnet worden. Ein erster Augenzeuge hatte erklärt, ein Flugzeug, das Kunststücke gezeigt habe, habe mit der Nase den See berührt und sei darauf hineingestürzt.

Später wurde klar, dass es sich bei der abgestürzten Maschine um ein Touristenflugzeug handelte. Technische Probleme seien höchstwahrscheinlich der Auslöser gewesen für die als Kunststücke interpretierten Flugmanöver, sagte die Polizeisprecherin. (ldc/sda)

Erstellt: 22.06.2014, 18:17 Uhr

Artikel zum Thema

Roboter ortet Wrack im Neuenburgersee – zwei Tote

Die Polizei hat das Flugzeug entdeckt, das über dem Neuenburgersee abgestürzt ist. Die beiden Insassen starben bei dem Unfall. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Wonder Core Smart, 6 in 1

Mit dem Wonder Core erreichen Sie in nur 5 Minuten Ihre Traumfigur. Ab sofort im OTTO’S Webshop!

Blogs

Mamablog So können Sie das Baby im Auto parkieren

Sweet Home 10 Schlafzimmerideen zum Selbermachen

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Ganz schön verwirrend: Ein Mädchen bestaunt ein 3D-Gemälde an der Baustelle der Bogenschiess-Arena für die Olympischen Sommerspiele in Tokio (19. Februar 2017).
(Bild: Shizuo Kambayashi) Mehr...