Vier Seeleute tot in Schlafräumen gefunden

Nach der Schiffskollision vor der Küste Japans haben Taucher der US-Marines vermisste Crewmitglieder geborgen. Die Kabine des Kapitäns wurde zerstört.

Der US-Zerstörer ist an der Steuerbordseite stark beschädigt: Inzwischen befindet sich die «USS Fitzgerald» im Hafen der Marinebasis in Yokosuka.
Video: AP Photo/Eugene Hoshiko/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Zusammenstoss eines US-Zerstörers und eines Containerschiffes vor der Küste Japans sind vermisste Besatzungsmitglieder tot aufgefunden worden. Taucher der US-Marine hätten die Toten in dem zerstörten Teil des Schiffes entdeckt, erklärte die US-Marine am Sonntag in einer Mitteilung. Nach der Kollision waren sieben Crewmitglieder der «USS Fitzgerald» als vermisst gemeldet worden. Die Suche nach ihnen wurde eingestellt.

Der Kommandeur der 7. Flotte der US-Marine, Vizeadmiral Joseph Aucoin, wollte sich nicht dazu äussern, ob alle Vermissten inzwischen gefunden wurden. Zunächst müssten die Angehörigen informiert werden, erklärte er. Die Leichen wurden in ein Krankenhaus in der japanischen Stadt Yokosuka gebracht, wo sie identifiziert werden sollten.

Der US-Zerstörer «USS Fitzgerald» war am Samstag mit dem unter philippinischer Flagge fahrenden Handelsschiff «ACX Chrystal» kollidiert. An Bord der «ACX Chrystal» wurde niemand verletzt.

Crewmitglieder haben geschlafen

Aucoin würdigte die Leistung der Besatzungsmitglieder, die verhindert hätten, dass die «USS Fitzgerald» gesunken sei. «Den grössten Teil des Schadens kann man nicht sehen, weil er sich unterhalb der Wasserlinie befindet», sagte der Kommandeur. Gewaltige Wassermengen seien ins Schiff eingedrungen. Die meisten der 300 Crewmitglieder hätten zum Zeitpunkt des Unglücks geschlafen.

Das havarierte Schiff wurde auf den Stützpunkt Yokosuka geschleppt. Der Kapitän, dessen Kabine beim Aufprall zerstört wurde, wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Ermittler wollen nun die Unglücksursache klären. (foa/oli/dpad)

Erstellt: 18.06.2017, 06:31 Uhr

Artikel zum Thema

Fracht zu hoch – Sattelschlepper kollidiert mit Brücke

In Zuchwil musste eine Strasse wegen eines Missgeschicks gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Containerschiff rammt US-Zerstörer – 7 Vermisste

Bei einer Kollision zwischen dem US-Zerstörer «USS Fitzgerald» und einem Containerschiff wurden mehrere Personen verletzt. Mehr...

US-Marine feiert neuen milliardenschweren Zerstörer

Die USA haben ein neues Kriegsschiff namens USS Zumwalt: Der 15'000 Tonnen schwere Koloss wurde in Baltimore feierlich eingeweiht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Krankenschwester sucht erotische Abenteuer

Gute Neuigkeiten für Herren: Gerade Krankenschwestern sind oft sehr einsam und daher immer häufiger auf Erotikkontaktportalen anzutreffen.

Blogs

Mamablog 20 Spielideen für den Strand

Blog Mag Essen als Kult

Die Welt in Bildern

Erinnert an einen Pizzaiolo: Auf riesigen Tellern lässt diese Frau in der chinesischen Provinz Jiangxi Chilischoten, Spargelbohnen und Chrysanthemum-Blüten an der Sonne trocknen. (21. Juli 2017)
Mehr...