«Wir brauchen die DNA eines Familienmitglieds»

Nordkorea fordert die Herausgabe des Leichnams des ermordeten Halbbruders von Kim Jong-un. Malaysia knüpft die Freigabe an Bedingungen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die malaysischen Behörden wollen den Leichnam des ermordeten Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un erst zur Überführung nach Pyongyang freigeben, wenn seine Familie DNA-Proben abgeliefert hat. Bislang habe kein Angehöriger Kim Jong-nam identifiziert.

Auch habe niemand rechtmässigen Anspruch auf dessen Leichnam erhoben, sagte der Polizeichef des Bundesstaates Selangor, Abdul Samah Mat. «Wir brauchen eine DNA-Probe eines Familienmitglieds», fügte der Polizeichef hinzu.

Wollten Diplomaten Autopsie verhindern?

Nordkorea habe zwar die Herausgabe des Leichnams gefordert, vor der Freigabe aber müssten die Ansprüche eindeutig geklärt werden. Nordkoreanische Diplomaten hätten die Autopsie der Leiche verhindern wollen, doch Malaysia sei standhaft geblieben.

Forensiker untersuchten unterdessen anhand von Proben, welcher Art das mutmassliche Gift war, mit dem Kim Jong Nam am Flughafen von Kuala Lumpur getötet wurde. Das Gift war ihm offenbar ins Gesicht gesprüht worden, bevor er am Montag an Bord einer Maschine nach Macau gehen wollte.

Frau verhaftet

Die Polizei vernahm am Freitag weiter zwei verdächtige Frauen. Eine 28-jährige Frau im Besitz eines vietnamesischen Passes war am Mittwoch am Flughafen von Kuala Lumpur gefasst worden, eine 25-Jährige im Besitz eines indonesischen Passes wurde in der Nacht zum Donnerstag gefasst; zudem wurde ein Mann aus Malaysia verhört. (woz/sda)

Erstellt: 17.02.2017, 08:16 Uhr

Artikel zum Thema

Mord an Kim Jong-nam – Polizei verhaftet dritten Verdächtigen

Die Ermittlungen im Fall des ermordeten Halbbruders von nordkoreas Staatschef schreiten zwar voran. Die Todesursache ist aber noch nicht bekannt. Mehr...

Tod von Kims Halbbruder: Zweite Verdächtige gefasst

Die malaysische Polizei hat eine zweite Frau verhaftet. Sie soll den Halbbruder des nordkoreanischen Diktators vergiftet haben. Die Todesursache von Kim Jong-nam bleibt rätselhaft. Mehr...

Der mysteriöse Tod eines Playboys

Was über den Giftanschlag auf Kim Jong-nam, den Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers, bekannt ist. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Blogs

Sweet Home Italianità im Zürcher Hochhaus

History Reloaded Der sehr wacklige Wetterprophet

Paid Post

Psychologie im Business

Ökonomie ist mehr als Aufwand und Ertrag, Effizienz, Güterknappheit und Ressourcen.

Die Welt in Bildern

Der alte Zopf erlebt derzeit eine Renaissance: Besucherinnen des Coachella Valley Music & Art Festivals 2017 im Empire Polo Club in Indio, Kalifornien. Das Festival findet jährlich statt und dauert über zwei Wochenenden. Es zählt weltweit zu den grössten Festivals. (22. April 2017)
(Bild: Rich Fury / Getty) Mehr...