Die Fondsbranche ist im Aufwind

Nach verlustreichen Jahren geht es für die Schweizer Anlagefondsbranche seit 2012 wieder bergauf. Um 80 Mrd. Franken nahm das von Schweizer Fonds verwaltete Vermögen verglichen mit dem Vorjahr zu. Der stete Geldzufluss birgt dabei auch Risiken, die es geschickt zu kontrollieren gilt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gerade die Aktienfonds haben mit einem Geldzufluss von 7,7 Mrd. Franken einen Rekord verzeichnet und wurden nur von den Obligationenfonds mit 22 Mrd. Franken Zufluss übertroffen. Insgesamt belief sich das in Anlagefonds erfasste Vermögen in der Schweiz 2012 auf 712 Mrd. Franken.
Eine kluge Investition waren im 2012 Indexfonds (ETFs). Sie sind direkt an die Entwicklung eines Index’ gebunden – und gerade diese haben im vergangenen Jahr kräftig zugelegt: Der SMI stieg verglichen mit dem Stand Anfang 2012 um 15% und der DAX gar um 30%.

Niedrigzins verlangt mehr Risiko

Das ist aber nicht der einzige Grund, warum so viel Geld in Anlagefonds geflossen ist. Aufgrund des anhaltend tiefen Zinsniveaus suchen Anleger nach höher verzinsten Investitionen und nehmen dafür auch ein erhöhtes Risiko in Kauf. Dadurch hat sich in dem verhältnismässig renditeträchtigen Segment der Anlagefonds im vergangenen Jahr viel Geld angesammelt. Nicht ganz ohne Risiko für den Anleger, denn sollten die Zentralbanken ihre Leitzinsen anheben, führt dies für den Anleger zwangsläufig zu Verlusten.

Swissquote bietet tiefes Risiko

In punkto Risiko bieten Investmentfonds gegenüber der Direktanlage in Wertpapiere trotzdem markante Vorteile. Ein Fonds investiert in Aktien, Obligationen, Anleihen und verschiedene weitere Anlageformen und vermindert durch die Risikostreuung auf diese verschiedenen Anlageprodukte das Gesamtrisiko.
Die Swissquote Bank SA bietet mit ihren Quant Funds zusätzliche Risikostreuung, da es sich bei diesen um Long-Only-Aktienfonds handelt, die in Titel von breiten Aktienindizes investieren. Bislang hat die Onlinebank mit Sitz in Gland Fonds auf den Schweizer Markt und die Eurozone lanciert. Als Referenzindizes dienen ihr dabei der SPI und der DJ Euro Stoxx. Das Ziel dieser Fonds ist es, die Benchmark mithilfe eines kontrollierten Marktrisikos zu übertreffen und damit mittel- bis langfristig ein nachhaltiges Kapitalwachstum zu erwirtschaften.
Das dynamische Fondsmanagement beruht einerseits auf Algorithmen, die von Swissquote selbst entwickelt wurden, und andererseits auf quantitativen Modellen, welche die Auswahl von Titeln mit solidem Aufwärtspotenzial ermitteln. Gleichzeitig wird das Gesamtrisiko des Portfolios, das mit Value-at-Risk gemessen wird, kontrolliert.

Prime Partner bieten Top Vorteile

ETFs als breit diversifizierte, liquide, kostengünstige und vor allem transparente Anlagevehikel ermöglichen den Zugang zu einschlägigen Aktienmarktindizes, aber auch zu schwer zugänglichen Investmentbereichen. Swissquote bietet in diesem Bereich mit ihren Prime Partners eines der interessantesten Pakete an.
Unter Zuhilfenahme der kostenlosen Online Tools für die Fondsauswahl werden Fonds einfach und sicher direkt über die Swissquote Plattform erworben. Denn Einfachheit ist alles, wenn man unter 8'000 Fonds renommierter Fondsgesellschaften auszuwählen hat. Dabei ist der Preis – schon ab 9.- Pro Trade – sehr interessant.

www.swissquote.ch

[Alt-Text]

swissquote

Swissquote


• Über 8'000 Fonds renommierter Fondsgesellschaften

• Über 3000 Fonds zu 9.– flat (alles inkl.)

• Professionelle Verwaltung

• Kostenlose Online Tools für die Fondsauswahl

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Werbung

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Alles andere als die Sterne ist mir schnuppe: Der Fotograf Lane Hickenbottom richtet seine Kamera auf den eindrücklichen Sternenhimmel in Callaway, USA, und fotografiert die Milchstrasse (23. Juli 2014).
(Bild: Travis Heying) Mehr...